Die Tinte färbte sich rot


https://pixabay.com/photos/greece-islands-sea-nature-egremni-4405367/

pixabay.com

Als das Schreiben begann,
floß es leicht durch die Hand,
spülte Gefühle aufs Papier,
die waren, die sind, die kamen,
Gedanken Bilder wegnahmen,
die Feder das sichere Ufer einfärbt,
an dessen Felsen abprallen
Schmerz und die Angst,
denn der Donner war nah,
noch schnell das Herz
in den Sand schreiben,
spüren das Tränenmeer,
bevor die Tinte es trocknet,
Bombenhagel prasselt hernieder,
die Tinte färbt sich rot.

Doris Mock-Kamm

Kategorie: Gedichte

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.