In Zukunft nicht mehr


Zäh floß Bitterkeit
durch die Worte,
erfüllte den Saal
mit einem Gemisch
nach sauer
Aufgestoßenem,
selbst die vermeintlich
Hartgesottenen
in ihren grauen Anzügen
wünschten sich
eine Prise frische Luft,
aber kein Ventilator,
keine Fenster,
keine geöffneten Türen,
das ahnten sie,
könnte all
die klebrigen Sätze,
die von der Bühne
über sie ausspuckt
werden,
wegwischen.

Kein Pfarrer,
keine Predigerin
stand dort oben,
eine Mutter,
mehrmals vergewaltigt,
zwei Kinder im Krieg,
ihren Mann an Haß
verloren, erniedrigt,
der Liebe beraubt,
neues Leben
in ihr wächst,
wer der ehrlose Vater,
Flugzeuge nähern sich,
Bomben fallen,
Wände zerbersten,
der Saal voller Rauch,
Schreie, Gepolter,
Licht erstrahlt,
keine Panik, das war
das Gestern, die Zukunft
kennt dies nicht mehr.

Doris Mock-Kamm

Kategorie: Gedichte

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu In Zukunft nicht mehr

  1. Es ist einfach so unendlich traurig. Das Paradies der Reichen ist aus der Hölle der Armen gemacht. Dieser Spruch ist nur allzu wahr.

    Gefällt 2 Personen

  2. Hat dies auf Babsi's Aufschrei Herz_statt_Hass rebloggt und kommentierte:

    Das Paradies ist aus der Hölle der Armen gemacht.

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.