Fakenews aus dem Hause Murdoch gezielt so gewollt


https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/a/a2/Rupert_Murdoch_22962005304.jpg/640px-Rupert_Murdoch_22962005304.jpg

Wikimedia Commons CC BY 2.0

Warum ehrlich sein, wenn es auch anders geht?

Diese Kolumne darf man als besonders prädestiniert im Kontext zu bestimmten, ziemlich fragwürdigen Persönlichkeiten werten, weil sie auf den Punkt bringt, um was es geht. Scheinheiligkeit. Christian Stöcker im Spiegel über „den gefährlichsten Mann der Welt“.

Übertreibungen haben natürlich ihre Berechtigung, um manch einen zum Nachdenken zu bewegen, weil Superlative oftmals unbedingt hilfreich sein mögen. Daß die Medien nicht davor zurückschrecken, Klimamanipulation im großen Stil zu betreiben, ist letztlich nichts neues.

Überreiche schrecken vor gar nichts zurück

Das gilt somit auch für einen Rupert Murdoch, der als Medienmogul weltweit seine Strippen zieht, das Ganze ohne in verschwörungstheoretische Mutmaßungen zu gelangen. Hierfür reicht gänzlich gesunder, kritischer Menschenverstand, sich eben nicht blenden zu lassen.

Putin, Trump, Morrison und Johnson in einem Atemzug oder eben in jener Kolumne aufzuzählen, das gewinnt erst recht an Bedeutung, wer die Brisanz der Lage beurteilt. Die Welt vorm Abgrund, während gewisse Herrschaften keine Mühe scheuen, um die Menschen ringsum zu täuschen. Prima simpel, wie vorschnell Manipulation trotz hinreichender Aufklärung noch funktioniert.

Wie war das nochmal mit dem Verstand und Kant?

Der deutsche Philosoph hatte es doch überdeutlich uns alle wissen lassen. Es benötigt lediglich der Umsetzung. Man höre auf physikalische Gesetzmäßigkeiten, vertraue klarer Beobachtungsgabe. Wer dies verinnerlicht, kommt nicht umhin, den menschengemachten Klimawandel als gegeben hinzustellen. Insofern gilt es, jedwede Versuche der Verharmlosung an den Pranger zu stellen.

Die Wut wächst somit über Leute wie Rupert Murdoch und andere. Eine Aufforderung an all jene, die beherzt eben nicht den Mut verlieren, solche Fakenews zu enttarnen, um gleichzeitig die Politik anzumahnen, endlich aktiv zu werden, wie dies u.a. die Jugend und FFF praktizieren.

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Quergedachtes

Dieser Beitrag wurde unter Quergedachtes abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.