Vorschnelle Bundeswehreinsätze offenbaren Kriegsgelüste


Christliche Haltung mehr als fragwürdig

Frauen bzw. Mütter ordern Kriegseinsätze, ob eine Ursula von der Leyen oder ihre Nachfolgerin Annegret Kramp-Karrenbauer. Die Wortspiele mit der „Flintenuschi“ und der „Knarrenbauer“ haben durchaus eine gewisse Berechtigung. Von Friedenswillen oder gar christlichen Werten mag man dabei vergeblich hoffen, Kadavergehorsam einem kriegsgeilen Hegemon gegenüber trifft es hierbei schon eher.

Es entspricht der Trump’schen 2-Prozent-Forderung, die Deutschland unbedingt zu erbringen hat, da kann man schon im Vorfeld einen verstärkten Aktionismus bescheinigen mit diversen Ankündigungen, so daß Kramp-Karrenbauer eine Debatte über Bundeswehr-Einsatz auslöst. Ausgerechnet in Libyen, welches Jahre zuvor die Nato kriegerisch aufgerieben hat, mit den nunmehr desolaten Zuständen.

Taktieren nahezu aller Parteien im Deutschen Bundestag läßt tief blicken

Zumal eine Partei sich wenigstens auf jenes perfide Spiel nicht einläßt: Die Linke. Ihr kann man beruhigt nachsagen, sie wolle tatsächlich keine Bundeswehreinsätze dulden, während alle anderen Parteien über unterschiedliche Argumente lamentieren, wann denn diese berechtigt sein mögen.

Besonders enttäuschend die Grünen, die zu Beginn ihrer Bundestagslaufbahn auch mal andere Standpunkte vertraten. Spätestens mit Joschka Fischer und der Nato-Kriegseinsatzzustimmung in Jugoslawien war damals Schluß mit lustig, hatten die Grünen keinerlei Bedenken. Die SPD ohnehin nicht. Wen wundert dann noch eine Abwanderung von den Sozen?

Nur allzu menschlich?

Jene Haltung vom Streit zum Krieg? Hinsichtlich der Historie kann man dies wohl kaum abstreiten. Dennoch versucht Mensch stets Friedenszeiten umzusetzen. Teilweise erfolgreich, in Europa, eben Jugoslawien mal ausgeklammert, hat es ja bald 75 Jahre gefruchtet, in den USA wesentlich länger. Nur weltweit schaut es nicht so aus, mit zunehmenden Stellvertreterkriegen.

Von Friedenswillen kann daher kaum die Rede sein, sondern eher von einer verlogenen Haltung, die einmal mehr aufzeigt, wie unzivilisiert Mensch real ist. Was nutzen eine UNO, Menschenrechte und gar religiöse Ansprüche, wenn Mensch sich tatsächlich nicht daran hält?

Wenn die Macht der Liebe über die Liebe zur Macht siegt, wird die Welt Frieden finden.“ (Jimi Hendrix)

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Quergedachtes

Dieser Beitrag wurde unter Quergedachtes abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Vorschnelle Bundeswehreinsätze offenbaren Kriegsgelüste

  1. Ronald Schubert schreibt:

    Da ich keine falsche Christin bin und ich auch so kein Interesse an den Schmerzen anderer habe, bin ich nach wie vor gegen jeden Einsatz der deutschen Armee im Ausland!

    Gefällt 1 Person

  2. cource schreibt:

    Europa ist nicht mehr sicher, sogar die Royals bringen unauffällig ihre Königlichen gene in Sicherheit, siehe Megans-Exit nach Kanada, raus aus der Schusslinie und der Rest bleibt hier, um ja keine Massenpanik zu verursachen, wozu die Truppenübung in Deutschland?

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.