Angehimmelt


https://pixabay.com/photos/outdoors-the-morning-fog-clouds-3059555/

pixabay.com

Angehimmelt zu werden,
wer liebt es nicht,
im Gleißen der Sonne,
der tiefe Blick
hinunter zum Grund,
bedeckt mit Steinen
und Muschelschalen,
gläsernes Rauschen
nur für mich,
über die Tiefe
zarte Wellen fließen,
schunkeln Gräser,
wippen Moos,
kleine Fische
sich darin wiegen,
tanzende Mimik
im Spiegel des Sees,
mein Bildnis umrahmt
vom blauen Baldachin,
mit Schwaden durchwirkt,
die ins Weite ziehen.

Doris Mock-Kamm

Kategorie: Gedichte

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.