Entbunden des Garten Eden Schoß


https://pixabay.com/photos/waterfalls-waterfall-trail-nature-4574370/

pixabay.com

Rache ist mein,
ich versorg euch mit Pein,
ein jeder soll leiden,
kein Stein auf dem anderen bleiben,
feg euch vor mir her,
stets zu Diensten ein williges Heer,
mein Frust ist groß,
seit ich verließ Mutters Schoß,
der Wärme entbunden,
sich für die Welt geschunden,
mach sie untertan,
der Tenor der Ahn‘,
Dreck an den Händen,
Druck auf den Lenden,
ihr Wille mein Ziel,
kein Kampf zu viel,
nur so kann man erhalten,
verdienten Lohn verwalten,
die Nachfahren beerben,
auch wenn einige darüber sterben,
entfacht neuen Antrieb,
niemals vergib,
Erde schon immer mit Blut gedüngt,
Rache das mit sich bringt.

Und so fegten sie übers Land,
die Helden als Denkmäler bekannt,
Gottes Verbot der Erkenntnis
bis heute ein Hemmnis,
ein Freibrief zum Haß.
Erkannt? Menschenopfer zum Fraß?
Verkannt des Verbotes Sinn,
eigenes Denken der Menschen Beginn.

Doris Mock-Kamm

Kategorie: Gedichte

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.