Brennender Staub


https://pixabay.com/illustrations/moon-clouds-water-full-moon-night-2481232/

pixabay.com

Flirrender Mondschein taucht
den See in glänzende Steinchen,
sanft murmeln Wellen
an der alten Ufermauer
über märchenhafte Wesen,
berauschende Melodien
über wandelnde Sphären,
bis die Sonne alles Ungefähre
füllt mit brennendem Staub.

Doris Mock-Kamm

Kategorie: Gedichte

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.