Familienfrieden in Gefahr: Leistungsdruck nimmt Opfer in Kauf


https://pixabay.com/photos/fear-woman-stop-1131143/

pixabay.com

Ursachen der Kindesmißhandlungen

Wer kennt es nicht, das Gefühl alleingelassen zu werden, beglotzt und begafft von einer wildgewordenen Schar, die sich am Leid des Zurückgedrängten ergötzt, hämisch grinsend erfindungsreich obendrein jedwede Hemmung in bösartigen Momenten verliert, um erst recht Schwächere zu mißhandeln?

Mensch vergißt dann plötzlich ethisch-moralische Vorstellungen, gibt sich hin dem Rausch eigener aufgestauter Aggressionen, um sie gnadenlos zu entladen. Ob in großer Meute oder beim Familienfrieden, gesellschaftlicher Leistungsdruck nimmt Opfer in Kauf.

In Liebe gezeugt – in Haßtiraden zu Tode geprügelt

Manchmal oder eigentlich, je länger man genauer hinschaut, muß festgestellt werden, daß das Ausmaß familiärer Tragödien wesentlich größer sein muß, als die nach außen hin sich offenbarende Familienfassade zuläßt, kein Durchkommen hinter verschlossenen Türen greifen kann. Stets können wir lediglich die Ergebnisse registrieren, das ganze Leid, wenn überhaupt ersehen. Dazu gehört eine generelle Bereitschaft des gezielten Beobachtens und entsprechend zügigen Handelns, bevor das Kind in den Brunnen gefallen.

Was in Liebe gezeugt, endet leider vielmals in zu Tode geprügelten Haßtiraden, dazwischen sämtliche Formen der Gewaltanwendung den Schwächeren gegenüber, in Familien die Kinder als Leidtragende ihr ausgesetzt sind. Der Aufschrei erfolgt viel zu spät, wenn plötzlich Rechtsmediziner Alarm schlagen, weil ihnen, – warum zuvor nicht schon in diesem Ausmaß? – extrem mißhandelte Kinder begegnen! Da fragt sich der erschrockene Bürger, warum es soweit kommen mußte, sind wir doch herrlichst beraten und aufgeklärt, ob mittels Super-Nanny im Privatfernsehen oder Elternzeitschriften en masse. Haben sie etwas verpaßt oder gar verkehrt gemacht?

Den Spiegel der Gleichgültigkeit entgegenhalten

Nur wer die eigentlichen Ursachen erkennt, hat überhaupt eine Chance, etwas im Sinn all dieses Leids zu verbessern. Dazu benötigt man eine gewisse Bereitschaft und den Weitblick, in großen Zusammenhängen zu denken. Zunächst müssen wir der Gesellschaft selbst den Spiegel der Gleichgültigkeit entgegenhalten, die keineswegs von ungefähr kommt, denken wir an unterlassene Hilfeleistung seitens manch Jugendamt. Diese Gleichgültigkeit wird nonstop medial, tief verstrickt bis in die kleinsten Winkel menschlichen Zusammenlebens antrainiert.

Denn wer eine Leistungsvorgabe vollzieht, wird belohnt, mal mehr, mal weniger. Verlieren die Schüler, die von klein auf Heranwachsenden den Anschluß verpassen, befinden sie sich auf falschem Weg, welcher nur durch gezielte Förderung erneut auf Kurs gebracht werden kann. Da winkt der nützliche Geldbeutel, um dies zu befriedigen. Es gilt insofern unbedingt, daß der Stand, das Kapital zweckdienlich den Auf- oder Abwärtstrend diktiert, ein westliches Kastendenken, vergleichbar mit der indischen Kultur.

Wo beginnt Verhöhnung allem Schwachen gegenüber? Oder hat sie bereits im Kern längst Fuß gefaßt, weil schon immer so stattfand? Sie hat. Denn die Geborgenheit eines trügerischen Familiensinns geht sehr schnell verloren, wenn sie der eiskalten Leistungsgesellschaft ausgesetzt! Was können schon die leidgeprüften Eltern ihren Kindern bieten im ständigen Überlebenskampf, in mehrere Jobs verstrickt mit Zeitverlust einem Alltag ausgesetzt, wo kein Raum vorhanden für wichtige, klärende Gespräche? Schnell eingeworfene Kommentare, da draußen in der Welt herrsche noch viel mehr Not und Leid, lenken ab von hiesigen Zuständen, die dadurch eben niemals entschuldigt werden dürfen.

Lösungen in Sicht?

Ob die zunehmend innerfamiliäre Gewalt, die auch sexuellen Kindesmißbrauch weiterhin aufflammen läßt oder eine allgemein zu beobachtende zwischenmenschliche Verrohung, insgesamt muß man eine derartige Entwicklung sehr entschieden möglichst schnell abbauen. Wie soll Frieden erhalten bleiben, wenn da draußen tagtägliche Gewalt herrscht, in allen möglichen Formen, wenn die kommunikative Auseinandersetzung zu kurz kommt? Das drückt sich im übrigen ohne weiteres erkennbar in der Alltagssprache aus, wer denn mal genauer hinhört.

Es macht daher einerseits schon Sinn, wenn Rechtsmediziner Alarm schlagen, jede Mißhandlung dokumentiert wird. Dennoch reicht wohl nicht die Gesetzeslage, die simple Verurteilung, sondern die gesamte Gesellschaft muß sich aufgefordert fühlen, den Kern der tragischen Umstände zu erfassen. Eine verfehlte Bildungspolitik hat genauso die vollumfängliche Verantwortung zu übernehmen wie unkontrollierte, mit fragwürdiger Machtbefugnis ausgestattete Jugendämter, ein ständiger Sozialabbau: Das sind die ursprünglichen Grundübel! Dabei muß eine Wirtschaftspolitik Hand in Hand mitwirken, in der nicht sie selbst den Alltag bestimmt, sondern der Mensch im Mittelpunkt aller Beweggründe steht.

Erst wenn solche Zusammenhänge ernsthaft angegangen und Lösungen erwirkt werden, dürfen wir hoffen, daß die kleinste menschliche Einheit, die Familie, wieder eine Chance erhält, friedlicher miteinander umzugehen.

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Gesellschaft

Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Familienfrieden in Gefahr: Leistungsdruck nimmt Opfer in Kauf

  1. Hat dies auf Babsi's Aufschrei Herz_statt_Hass rebloggt und kommentierte:

    Kinder, die schwächsten Mitglieder unserer menschlichen Gesellschaft werden in diesem Staat am wenigsten geschützt und beschützt. Da läuft etwas ganz gewaltig schief!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.