Rechtsextremismus darf sich immer mehr entfalten


 

 

Jagt sie von dannen, bevor sie es tun

Schrecklichen Zeiten blicken wir entgegen, sollte diese Entwicklung ungehindert und vor allem ungestraft sich fortsetzen. Während die sogenannte Mitte nahezu ohnmächtig den Aufwind jener rechtsradikalen Kräfte beobachtet, fällt der Jungen Union nichts besseres ein, als von der „linken Gefahr“ zu schwafeln.

Wo soll die denn auch nur ansatzweise stattfinden, geschweige sich formieren? Einerseits sollte man froh darüber sein, daß Faschismus geächtet wird, – insofern ein Widerspruch, wer meint, die Antifa schlechtreden zu wollen, nur weil ein kleiner Teil chaotisch gewaltbereit, während die meisten es berechtigt ernst meinen mit dem „Nie wieder Faschismus“. Andererseits dürfen wir uns nicht wundern, daß die Nazis sich aufgefordert fühlen, erst recht sich zu sammeln wie jüngst beim geplanten Aufmarsch gegen kritische Journalisten, das Verwaltungsgericht Hannover hat das Verbot der NPD-Kundgebung aufgehoben.Welch fatale Botschaft!

Diese Justiz lebt ihre Sympathie für jene Neue Rechte unverblümt aus

Man fühlt sich zurückversetzt in Zeiten, die wir längst als überwunden glaubten. Pustekuchen! Anstatt endlich ein Verbot extremistischer Parteien auf den Weg zu bringen, schaut unsere Demokratie eher pikiert weg, läßt sie gewähren. Insofern eine Duldung, die gen Himmel stinkt.

Nicht weiter verwunderlich, daß jene bösartigen Gesellen alles tun, um ihre Macht auszubauen, wie auch im sächsischen Arnsdorf geschehen. Die Bürgermeisterin Martina Angermann (SPD) gibt dort ihr Amt auf, nachdem man ihr Morddrohungen zusandte, sie zuvor seit Monaten verbal attackiert hatte. Die Ordnungsmacht hatte wohl nicht genügend entgegenzusetzen, ganz ähnlich verhielt es sich schon zuvor beim Übergriff gegen den psychisch kranken irakischen Flüchtling. Eine selbsternannte Bürgerwehr durfte ungehindert diesen mit Kabelbindern an einen Baum binden, sie hätten in Notwehr gehandelt. Klar doch, ein benachteiligter Iraker hat angeblich die „hilflose Bürgerwehr“ bedroht. Was für ein Mumpitz!

Geistige Brandstifter tun ihr übriges

Bis hin zu Politikern wie jene in der Thüringer CDU, die somit den Weg ebnen für den rechtsradikalen Aufwind. Eine schweigende Mehrheit artikuliert sich nicht genug, während auch viel Gegenwehr stattfindet, um das mal zu betonen. Gut so, aber wohl nicht ausreichend.

Beim „Geschwafel“ der Jungen Union könnte man in Versuchung geraten, einen Gedankengang einfließen zu lassen, der ohne weiteres in diese Mißstimmung paßt. Immerhin befürwortet sie bekanntlich diesen Friedrich Merz, der am Ende wichtige Stimmen braucht, um als Bundeskanzler glänzen zu können. Na, wo die wohl herkommen mögen? Von willigen AfD-Abgeordneten? Für welchen Preis?

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Quergedachtes

Dieser Beitrag wurde unter Quergedachtes abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.