Wann folgt endlich das „Bella Ciao“ gegen Rechtsextreme?


Tausende Italiener vertreiben Salvini per eindeutigem Gesang

Nie wieder Faschismus, so die Lehre aus letztmaligen Regimen hierfür in Europa, mit Blick gen Südamerika oder in anderen Teilen der Welt gilt dies natürlich genauso. Und was lernt Mensch daraus? Leider nicht viel, er fällt mal wieder auf bösartige Versprechungen herein, ist offen für deren simple Phrasen der Verachtung, Rassismus kann sich ungestört erneut ausbreiten.

Europaweit kann man das Aufleben eines neuen Rechtsextremismus beobachten, der bereits ziemlich selbstverständlich in demokratischen Parlamenten Platz nehmen darf, so wie es auch mit Salvini in Italien geschah. Nach dessen Abwahl faßten viele Italiener wieder mehr Mut, sich öffentlich zu präsentieren, Tausende singen „Bella Ciao“ gegen Salvini-Auftritt.

Mit dem Widerstand muß auch die Politik selbst vehementer reagieren

Verpaßt sie diesen notwendigen Schritt, werden jene rechtsradikalen Schergen sämtliche Register ziehen, um ihre einmal wiedergewonnene Macht auszubauen. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche, sollte uns eigentlich die Geschichte lehren, Beispiele gibt es zu genüge.

Dementsprechend läuft es somit auf ein Verbot extremistischer Parteien hinaus, die Demokratie darf eben nicht länger einfach wegschauen. Damit wird es leider nicht getan sein. Haben vor allem die Parteien der sogenannten Mitte wirklich den Mut, jenen Schritt nachzuvollziehen? Mit Blick zur CDU mag man dies durchaus bezweifeln, wie wir bereits in Thüringen beobachten durften.

Mit Zivilcourage allein wird es nicht getan sein

Somit gilt es, jene schweigenden, eher stillhaltenden Teile in der Bevölkerung zu überzeugen, ihr eigenes Verhalten zu überdenken, darunter all die Nichtwähler, die sich enttäuscht von der Parteipolitik abgewandt haben.

Das erreicht man am besten durch gezielte Bildung, aber auch damit, soziale Mißstände zu beseitigen. Davon ist allerdings die jetzige Bundesregierung ziemlich weit entfernt, etliche Gesetze und Beschlüsse verdeutlichen das eben nicht. Andererseits hofiert man lieber Konzerne, den Überreichtum, kürzt den Sozialhaushalt, um gleichzeitig z.B. die Militärausgaben erheblich zu erhöhen. Keine guten Signale, die letztlich eher Mißtrauen schaffen.

Derartiges Versagen verantwortlicher Politik nützt am Ende jener rechtsradikalen Klientel, die mit simplen Mitteln besonders all jene „Abgehängten und Alleingelassenen“ zu umgarnen versucht, obwohl gerade die Neue Rechte einmal an die Macht gekommen, im Anschluß mit Arbeitszwang, dem jähen Ende lang errungener Freiheiten aufwarten wird. Folglich ein Trugschluß sondergleichen, wer denen auf den Leim geht. Grund genug, erst recht das Bella Ciao zu verinnerlichen.

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Proteste und Widerstände

Dieser Beitrag wurde unter Proteste und Widerstände abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Wann folgt endlich das „Bella Ciao“ gegen Rechtsextreme?

  1. Hat dies auf Babsi's Aufschrei Herz_statt_Hass rebloggt und kommentierte:

    Deutschland will seine Totengräber selbst…..

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.