Müllsünder im Visier


https://pixabay.com/photos/garbage-heap-waste-garbage-354510/

pixabay.com

Deutschlandweit bald schon Wiener Verhältnisse?

Für manche Kommunen mag dies durchaus zutreffen wie z.B. in Mannheim, welches in manchen Punkten eine vorbildhafte Vorreiterrolle eingenommen hat, dort etliche Bußgelder erheblich erhöht wurden. Doch wird es auch tatsächlich helfen, wenn Städte Müllsündern den Kampf ansagen?

Wohin solche Zustände führen, konnte man bereits seit etlichen Jahren in europäischen Nachbarländern wie Frankreich, Spanien, Italien, Griechenland oder Portugal beobachten. Dort ist das sogenannte Littering längst an der Tagesordnung, macht das nicht mal in der Nähe von Touristenzentren halt.

Recycling kommt weiterhin viel zu kurz – mehr Konsum ohne Sinn und Verstand

Selbstverständlich kann man dem Verband kommunaler Unternehmen (VKU) nur noch zustimmen, daß die Idee mit dem „teuren grünen Punkt“ letztlich gescheitert ist, was die Müllvermeidung anbelangt. Hinsichtlich einer zunehmenden Plastikflut an Verpackungsmaterialien wird die Umwelt ohnehin heftig belastet, vor allem mit Blick gen Weltmeere. Weg vom Müll, hin zum Verzicht immer noch keine Option? Ganz offensichtlich wohl eher nicht.

Man muß leider feststellen, daß Umweltschutz auf halber Strecke versagt, was nützt ein erhöhtes Bewußtsein über bekannte Mißstände, wenn das alles in der Praxis scheitert, der Verbraucher oftmals unnötigem Konsum verfällt? Da besteht noch ein enormer Handlungsbedarf im Alltag, ein gezieltes Umdenken möglichst praxisnah direkt zu verwirklichen.

Bußgelder helfen tatsächlich

Weil es ziemlich schmerzt, wenn man dermaßen hohe Summen berappen muß, nur weil man sich selbst nicht im Griff hat. Das Ganze nützt aber auch nur bedingt, da schließlich entsprechendes Personal die Müllsünden ahnden und mittels Ordnungshüter dingfest machen muß. In Wien scheint dies offensichtlich zu funktionieren. Andernorts hapert’s noch.

Zivilstreifen wie in Berlin eine gute Möglichkeit, weil eine erkennbare Uniform schnell als eventuelle Flucht hilfreich ansteht, was daher kaum einen Sinn ergibt. Letztlich muß sich derjenige fragen, der schon immer seinen Müll korrekt entsorgt hat, wieviel Gedankenlosigkeit und Gleichgültigkeit bei all jenen herrschen muß, die einfach Müll in der Landschaft liegen lassen. Ob sie mit derselben Intension in den eigenen vier Wänden hausen? Sicherlich, die gibt es schon. Aber ein Großteil rennt dort jedem Krümmel mit dem Kehrwisch hinterher. Welch Widerspruch!

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Umwelt

Dieser Beitrag wurde unter Umwelt abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.