Lockmittel


https://pixabay.com/photos/human-carnival-festival-mask-3158471/

pixabay.com

Sie ließen nach der Wurst uns schnappen,
für jeden einen Biß, einen Happen,
sie lachten, die, die den Köder hinhielten
und die, die nach dem größten Stück schielten.

Zur Fasnet erdacht als neckische Narretei,
in Wirklichkeit der Anfang von Kumpanei,
die, die sich durch Rempelei andienten,
den Köder durch Ellbogenschubsen verdienten,

die, die Tauglichkeit auf Schwäche ausloteten,
im Schein eines ulkigen Spieles benoteten.
Wer das uralte Gesetz des Stärkeren benützte,
der zählt fürderhin als des Volkes Führungsstütze.

Sie warfen Köder aus in kleinen Happen,
um Zöglinge für Althergebrachtes zu schnappen,
die Gierigsten wurden mit diesen Ködern bestochen,
satt werde nur, wer andere kann unterjochen.

Doris Mock-Kamm

Kategorie: Gedichte

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.