Letztes Grau schlummern


https://pixabay.com/photos/room-apples-bed-lamp-panel-2305686/

pixabay.com

Sahniges Grau,
aus der Küche Stimmen,
leise flüsternd beginnt der Tag,
Brötchen mit eingeritzten Kreisen,
Backofenlade knarrt,
knisternde Tüte für Papa,
noch Zeit, viel Zeit
zum Wälzen im warmen Bett,
strecken, gähnen, rollen,
Bettvorleger, so weich,
sich drehend unters Bett trollen,
Kälte spürt man da,
sich winden, leicht schwitzen,
Bettvorleger stellt Insel dar,
erklimmen das verlassene Nest,
Decke hielt Nachtinnigkeit fest,
einmummeln,
das letzte Grau schlummern,
Haare werden aus Stirn gestrichen,
Mutter Küßchen wird draufdrücken.

Doris Mock-Kamm

Kategorie: Gedichte

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.