Keine Böcke auf Höcke


Nazis raus aus diesem Land

Was für eine Schand! Da steht der Bernd vor versammelten Publikum, sei’s drum, hält jedwede Kritiker ohnehin für dumm, um „wohltemperierte Grausamkeit“ zuzulassen, das ist des Deutschen neues Hassen. Wer hat hier wohl im Schrank nicht alle Tassen?

Es blüht der Rassismus erneut völlig ungeniert, wer nicht spurtet, nicht pariert, wird gleichwohl simpelst selektiert. Neue Nazis tümmeln sich allüberall, wat für’n dramatischer Fall, die Geschichte wiederholt sich allemal. Nur wahrhaben wollen dette noch immer nicht die allermeisten, worauf die braune Brut tut uff uns scheißen.

Fäkaliensprache macht erst recht keenen Sinn, wir sehen doch, wo das führt hin. Scheinbar gibt’s in diesem Land noch genug Deppen, die kann man völlig easy aufpeppen, auf Haß, auf Wut geeicht, hat man schnell das eigentliche Ziel erreicht: kulturfremde Menschen aus dem Land jagen, sozusagen mit erhoffter Wendephase, ganz im Sinn von Friedrich Hegel, darin liegt der Hase, schlägt bald aus der Pegel, als sei nichts gewesen, wolle man als Zuchtmeister mit starkem Besen den Saustall ausmisten, notfalls per zusammengezimmerte Kisten.

Wieviel Beweise braucht’s denn noch, daß das alles schwer nach Neunazi roch? Während der Bernd mit dem Finger auf uns zeigt, wir alle hätten’s vergeigt, wir seien in Wirklichkeit zu zig Untaten bereit, eine Nazibande, wünscht er sich zu regieren im Lande. Als Führer versteht sich von selbst glockenklar, gefeiert wie damals der Hitler als Star.

Bürgerkrieg ist Höckes Option, das weiß man irgendwie schon. In manch Schubladen schlummern bereits Attentatspläne, wir wissen doch, wo gehobelt, fallen Späne. Nach fast hundert Jahren wiederholt sich der geschichtliche Verlauf erneut hierzulande? Das ist die eigentliche Schande, niemand stoppt wirklich jene Nazi-Bande! Was nützt schon ein Grönemeyer-Appell, wenn am Ende man feuert gar auf Menschen mit Schrapnell.

Dann sind wir mittendrin, dazu führt’s dann hin. Gewalt kennt keine Grenzen, überwindet jeden humanitären Gedanken, was für Turbulenzen, jedwedes Gewissen gerät ins Schwanken. Alle demokratischen Kräfte sind jetzt gefragt, auch was Zauderern plagt, jene Nazis von dannen zu jagen, bevor die haben dann das Sagen!

Den Bernd wollen wir nicht, stellt ihn vors Gericht, sagt’s ihm direkt ins Gesicht. Wer soviel Kreide hat gefressen, den sollten wir möglichst für immer vergessen!

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Satire

Dieser Beitrag wurde unter Satire abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Keine Böcke auf Höcke

  1. murachfotografie schreibt:

    Es ist traurig, wie sich der Faschismus wieder in unsere Gesellschaft drängt, umso wichtiger ist es aufzuklären, so wie Du. Danke Lg Andrea

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.