Betthüterin


https://pixabay.com/photos/church-night-moon-pastor-light-4189448/

pixabay.com

Es pfiff, es pfeifte
der Pfarrer zur Beichte.
In nah und fern
vernahm man das gern.
Nur Rosalia nicht,
sie will aus dem Bette nicht.

Bis in die Puppen schlafen,
die Einzige unter seinen Schafen,
die diese Erlaubnis erhielt,
weil Rosalia des Nachts bedient
all die einsamen Seelen,
die leben vom Stehlen,
nicht gottesfürchtig sind,
bei ihr werden sie zum Kind.

Der Herr Pfarrer schätzt das sehr,
oft kommt er zu ihr her,
lobt ihre schwere Arbeit,
erklärt weit und breit,
ihr Kümmern der schwarzen Schafe
verhilft mir zum göttlichen Schlafe.

Doris Mock-Kamm

Kategorie: Gedichte

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.