Eins-plus-Abi übersteigt jede Vorstellungskraft


https://pixabay.com/photos/graduation-testing-school-written-3240409/

pixabay.com

Streber auf Abwegen

Was für ein Segen! Klar doch, bloß nicht verkehrt verstehen, nicht des Christen Joch, wollt Ihr den Gag dabei etwa nicht sehen? Wer ne eins im Abi hat, der Notendurchschnitt damit wohl gemeint, der dreht danach so richtig am Rad, wie es wohl scheint.

Das Plus wäre somit gar besser als die magische Eins, weiß man von Stuttgart bis Mainz. In Deutschland seit Pisa-Studie die Penne ohnehin in Verruf steht, man sich daher fragt, wie dies denn geht. Ganz einfach Ihr liebe Leut’, das weiß man doch nicht erst seit heut’. Wer stets alles fleißig auswendig lernt, der dabei sein Gedächtnis entkernt. Wie das gemeint sei? Einerlei!

Hauptsache jener strebsame Notendurchschnitt, das bedeutet somit, man sei dann fit. Für was, der Neugierige nicht nur so fragt zum Spaß. An der Uni geht des Lernens Plage direkt weiter, na, wie heiter, alles für die zukünftige Karriereleiter. Wir leisten uns am Ende lauter Fachidioten, quasi eine Art Piloten. Diese fliegen durch Fachgebiete, keener zog dabei ne Niete. Doch sind sie auch menschlich zu gebrauchen? Eher selten, da kannste ene drauf rauchen.

Ihr wißt doch noch aus alten Schultagen, was es auf sich hat mit solchen Plagen. Jene Streber waren meist unbeliebt, haben stets die Stimmung versiebt. Nichts gegen fleißiges Lernen, aber man kann dabei och von allerlei sich entfernen. Den Blick für wichtigere Dinge verlieren, anstatt immer nur sich zu profilieren. Später im Berufsleben sind jene Streber meist der Liebling vom Boß, reiten daher hoch zu Roß. Wehe man versetzt ihnen nen Stoß. Dann ist vielleicht was los!?

Jetzt aber mal ganz im Ernst, wo doch so mancher von jenen Strebern schwärmt. Man kann sie schon dulden, ihnen gar was schulden, nach dem ein oder anderen Gag, welch Schreck, den man ihnen versetzt hatte. Egal ob in Deutsch oder Mathe, hinterher war’s schnell vergessen, obwohl manch einer jemand tat erpressen. Das sei doch nur gerecht, weil sich’s so schön rächt. Dabei vergißt der Streber alldieweil, niemand sucht wirklich so sein Heil, weil ständig die Eins bringen zu müssen, wirkt ziemlich beschissen.

Im normalen Leben gibt es halt nicht solch merkwüdiges Streben. Das System hat’s letztlich vergeigt, wie sich das ganz offensichtlich schon lange zeigt. Jene Leistungsgesellschaft tut gar nicht gut. Drum seid mal alle auf der Hut, was Ihr ranzüchtet für ne schräge Brut. Was nützen Leute mit einer Eins im Abi, ob mit oder ohne Hilfe gar von Pappi. Da draußen im Alltag will kaum jemand davon was wissen. Niemand ereifert sich im Normalfall verbissen. Es zählt ne gute Zwischenmenschlichkeit, die och mal bereit, über den eigenen Schatten zu springen. Davon kann ein jeder Beobachter manch Liedlein singen.

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Satire

Dieser Beitrag wurde unter Satire abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.