Fettich mit fettig


https://pixabay.com/photos/class-smile-4257924/

pixabay.com

Es lispelte das Butterbrotpapier,
du hast mich beschmiert,
jetzt bin ich fettig,
war sicher nicht Absicht,
wie leicht passiert ein Unglück
mit ungeahnten Folgen,
die Schulhefte ölig,
meistens mindestens zwei,
ein Buch ganz glitschig,
der Ranzen glänzt
nicht nur im Licht,
die Brotscheib‘ schmeckt fad,
kein knisterndes Rascheln
beim Auspacken,
kein Speichel wird produziert,
die Finger schlierig,
das Brot zu trocken,
im Hals steckt ein Kloß,
der Appetit ist vergangen
durch eine Unachtsamkeit,
und ich krieg‘s aufs
Butterbrot geschmiert,
weil du dein Leid hast,
weil du nicht hast aufgepaßt,
weil du nicht sorgfältig
bestreichen kannst
eine kleine Fläche,
ist das so schwierig,
hirnrissig,
schwammig vernahm es mein Ohr.

Doris Mock-Kamm

Kategorie: Gedichte

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.