Fluchtenmenschen


https://pixabay.com/photos/%CE%BC%CE%B1%CE%BB%CE%B1%CE%BA%CE%AC%CF%83%CE%B1-refugees-afghanistan-2818644/

pixabay.com

An den Häuserfronten verlieren Gefühle ihren Halt,
im warmen Menschengewühle die Herzen kalt,
klebriger Schweiß rinnt über die eilenden Seelen,
Zwänge und Ängste in ihren Gedanken schwelen.

Mit Apathie die Gesichter zu Masken gekleistert,
Dumpfheit hochstilisiert, Versteinerung begeistert.
Polierte Zähne, Fenster reflektieren Sonnenstrahlen,
ihre gemeinsame Art mit Wortlosigkeit zu prahlen.

Doris Mock-Kamm

Kategorie: Gedichte

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.