Das Böse geht wohl nie verloren


pixabay.com

Der Gag der Woche – oder wieso man vieles ernst nehmen sollte

Doch gebet Roß und Reiter gefälligst die Sporen, ansonsten wird’s ständig wiedergeboren. Es fühlt sich dabei erkoren, zu lustwandeln durch sämtliche Tore, auf daß es bleibet ungeschoren. Wohlan, schaut ganz genau hin, denn das ist der Sinn, nicht irgendwann, vielmehr wir sind längst mittendrin.

Nun fraget nicht so ahnungslos, Ihr wisset längst, was los. Gebt Euch den entscheidenden Stoß, sonst lieget die Trauer doch allzu bloß. Steht zu den berechtigten Klagen, das müßt Ihr Euch beherzt selbst sagen, nicht nur ratlos fragen. Habet den Mut, solch Mißtaten anzusprechen, genau das ist gut, zu benennen jene abscheulichen Verbrechen.

Sie stehen gern im Mittelpunkt, jene Narzißten, beschäftigen sich mit ihrem gedanklichen Schund, betonend deutsche Fahnen hissen, kaschieren Patrioten, diese Nationalisten, wie Idioten jeden fadenscheinigen Grund, Hauptsache sich selbst ins rechte Licht gerückt, mit allen möglichen Pseudoeigenschaften bestückt, ob als Nahkämpfer, Romantiker oder Buchautor, es kommt manch hochstaplerisches vor. Von alldem ist alles nur Fake, stop, break.

Da war doch was, so nen Spaß, mit jenem Begriff, neben dem des 68er Gesiff, Lügenpresse brüllen sie lauthals durch die Walachei, in Städten, auf Plätzen, Hauptsache hetzen, immer schön die Demokratie zerschlagen, nix mit Klagen, hinterher soll niemand mehr was sagen. Noch Fragen?

Mit all jenem fanatischen Gedankengut wächst die große Wut, die manch einer mit Waffengewalt zu nutzen weiß, ganz ohne Scheiß, welch bösartiges Geschmeiß! Die verehren sich gegenseitig völlig ohne Scheu im Netz, es lohnt wohl die brutale Hetz, die bis in entfernte Winkel von Mutter Erde greift, man auf Menschenrechte und jeglichen Anstand pfeift. Hauptsache möglichst viele erschossen von jenen „abartigen, linken Genossen“, mögen diese „linken Zecken“ doch verrecken. So denkt jene Klientel, da schlägt nix fehl.

Die Trauer weltweit man spüren kann, vielen wird Angst und Bang, manch einer fordert zu Recht, ihnen bloß keine Bühne, keinen Raum zu geben, das wäre schlecht, sie könnten ihre Präsenz dadurch sonst besser pflegen. Andererseits wissen wir aus der Vergangenheit nur zu gut, daß das Böse niemals ruht, mittels Ignoranz verschwand och keen Adi einfach so, im Gegenteil, es wuchs sein Status quo. Genau darauf beruht deren bösartiges Heil!

Sie wissen, die Masse zu lenken, da hülft kein bescheidenes Verrenken. Jetzt gilt noch viel größerer Zusammenhalt, sonst werden einige nicht mehr alt. Seid allesam wachsam, die formieren sich im Stillen. Geht es nach deren Willen, wären noch wesentlich mehr arm, vor allem geistig ohne entsprechendem Verstand. Schreibt’s an jede Wand, laßt es nicht wieder zu. Nix Leben in Saus und Braus, sondern für immer: Nazis raus!

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Quergedachtes

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Quergedachtes abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.