Zucker – süße Versuchung mit erheblichen Gesundheitsrisiken


https://pixabay.com/photos/sugar-spoon-cutlery-sweeteners-485046/

pixabay.com

Industrie und Werbung rücksichtslos unterwegs

Na klar doch, es hat sich schon lange herumgesprochen, die Gefahren, die vom Zucker ausgehen. Schauen wir aber jetzt zur baldigen Osternzeit in die Einkaufswagen der Verbraucher, entdecken wir allzu oft Berge von Lebensmitteln, die Zucker enthalten, jene süße Versuchung mit erheblichen Gesundheitsrisiken. Nur daß halt nach wie vor der ahnungunslose Konsument sich dessen nicht bewußt zu sein scheint.

Woran mag das wohl liegen? In etwa an dem Umfeld, frei nach dem Motto: Es machen nahezu alle, warum nicht auch ich? Und überhaupt, was sollen diese anmahnenden Worte jener „Bio-Fuzzis“, die mir mein bißchen Glück nehmen wollen. Spätestens, wenn gute Ärzte sie im ernsthaften Kranksheitsfall darauf hinweisen, was jene Spötter versäumten, ihrem Körper besser nicht angetan hätten all die Jahre, beginnt das Erwachen.

Der frühe Einstieg in die Volksdroge Nummer Eins

Sie haben richtig gelesen, letztlich bedeutet hoher Zuckerkonsum ein Drogencocktail für jeden Organismus, der großen Schaden anrichtet, sämtliche Organe langfristig angreift, etliche Krankheiten verursacht bis hin zu Krebserkrankungen, weil ganz besonders Krebszellen selbst vom Zucker gepflegt und ernährt werden.

Mit einem kurzen Blick zu unserern steinzeitlichen Vorfahren, muß man feststellen, daß sie weder Zucker noch Getreide kannten und erheblich gesünder durchs Leben gingen, sich aber von Blättern, Wurzeln und Fleisch ernährten, in sofern kein Vitamin- oder Spurenelementemangel vorherrschte, wie er heutzutage viele plagt.

Längst beginnnt der Ernährungseinstieg bei der Baby-Nahrung, die „auf süß geeicht“ Eltern anlockt, besonders Mütter, die leider nicht stillen. Bei jenem subtilen Einfluß der Lebensmittelindustrie bedingt das Vorprogrammieren auf eine lebenslange Abhängigkeit vom Zucker, die auch Prof. Dr. med. Wieland Kiess anmahnt.

Mangelerscheinungen aufgrund industrieller Lebensmittelverarbeitung

Genauso was mit dem Mehl geschieht, wenn die wichtigen Spurenelemente, Mineralien und Vitamine, die in der Schale enthalten, weggeworfen werden und der Körper gar aufgrund dieses Fehlens sich am eigenen Vitamin-B12-Vorrat bedient, um dies auszugleichen, was wiederum ein permanenter Mangel an Vitamin B12 bedeutet, betrifft ebenso den Zucker.

Auch dort wird er in soweit industriell bearbeitet, daß der Verbraucher selbst lediglich ein „totes vitaminentsorgtes“ Produkt zu sich nimmt, dadurch erst recht ein Vitaminmangel gefördert wird. Gleichzeitig verursacht sein ständiger Konsum Beschwerden und Krankheiten wie Angstzustände, Antriebs- und Energielosigkeit, Blähungen, Depressionen, Durchfall,   Hautkrankheiten, Konzentrationsschwäche, Magen- und Darmprobleme, Müdigkeit, Menstruationsbeschwerden, Nervosität, Pilzbefall, Schlafstörungen etc.

Während Zucker unter bestimmter Voraussetzung gar als Heilmittel betrachtet werden kann, denken wir an seine Wirkung bei der Konservierung, die schädliche Bakterien und Schimmelpilze fernhält oder das Verhindern von Infektionen bei Wunden mittels Zucker als Wundheiler anstatt Antibiotika, muß man trotzdem seine gravierenden gesundheitsschädlichen Folgen betrachten. Bis zu einer Menge von 30 Gramm oder einer doppelten in Form natürlicher Süße vermag unserem Körper dies regelrecht helfen. Alles was darüberhinaus zu sich genommen wird, begünstigt den Kreislauf nach einem erhöhten Bedarf, den wir psychisch in gewisser Abhängigkeit einfordern, ganz ähnlich wie bei einem Drogenabhängigen.

Sollten Sie in Erwägung ziehen, elegant dem Zuckerproblem mittels Aspartam zu entgegnen, kann man Ihnen davor nur dringendst abraten, wie sie hier lesen mögen.

Machen Sie die Probe aufs Exempel, lassen mal Zucker und Industriemehlwaren weg, schnell meldet sich Ihr Körper, weil er sich bereits an diesen erhöhten Konsum gewöhnt hat, – falls nicht, dann zählen Sie zu den Glücklichen, die sich meist bremsen konnten. Mit der Zeit und dem Umsteigen auf Frischkost, vermögen Sie Ihren Körper durchaus umzugewöhnen, was wiederum Ihnen gesundheitlich sehr zugute kommen wird.

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Gesundheit

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Zucker – süße Versuchung mit erheblichen Gesundheitsrisiken

  1. payoli schreibt:

    Ich denk mir mittlerweile über Menschen, die Zucker konsumieren genau dasselbe wie über Raucher und/ oder Alkoholiker: Niemand hat heute noch die Ausrede, nichts von diesen Gefahren zu wissen. Und notorisch Einsichtsresistente werden eben aussterben! So einfach ist das! 😉
    paradise your life!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.