Hommage ans Rooftop Concert


Heute vor genau 50 Jahren letztes Beatles-Konzert

Ganze Generationen faszinierten sie, die Beatles, die vier Bandmitglieder aus Liverpool, deren Erfolg bis zu ihrer Auflösung 1970 immerhin zu über 600 Millionen verkaufte Tonträger, EMI schätzt gar über eine Milliarde, führte. Daher darf man ruhig von der wohl erfolgreichsten Band in der Musikgeschichte sprechen.

Dennoch sollte man vor lauter Superlative nicht den Blick fürs Wesentliche verlieren, schließlich wirkten vier vollkommen unterschiedliche Musiker zusammen, was natürlich auch für so manche Spannungen sorgte. Gerade die beiden Hauptakteure, sie schrieben die meisten Songs, John und Paul, gerieten des öfteren aneinander.

Die wohl eindrucksvollste Biographie schrieb Hunter Davies, The Beatles erschien 1968, auch wenn John Lennon zwei Jahre später es in einem Interview im Rolling Stone Magazin als „bullshit“ bezeichnete. John paßte halt der Beatles-Mythos nicht im geringsten, was man ihm nicht unbedingt verdenken mag.

Nach dem Konzert in San Franciscos Candlestick Parc, am 29. August 1966, beschlossen die Beatles, kein Live-Konzert mehr zu veranstalten, der Streß und die Beatlemania belaste sie zu sehr. Auf dem Dach von Apple in Londons Savile Row begann zur Mittagszeit des 30. Januar 1969 das letzte sogenannte Rooftop Concert, in den knapp 45 Minuten spielten sie 12 Songs.

Einige wenige Passanten hatten den Mut, Nachbardächer zu erklimmen, somit das letzte Live-Konzert besser hören und gar sehen konnten. Es drohte ein Verkehrschaos, nachdem immer mehr Zuhörer sich eingefunden hatten, was die Polizei zu verhindern versuchte, die Beatles aufforderten, doch leiser zu spielen. Genau jene Intervention seitens der Polizei benutzte der Regisseur Michael Lindsay-Hogg für den Film Let it be, schnitt sie dahingehend so, daß der Eindruck entstehen möge, die Ordnungshüter hätten den Live-Auftritt abgebrochen.

John Lennon kommentierte am Ende das Rooftop Concert mit den Worten: “I’d like to say thank you on behalf of the group and ourselves and I hope we passed the audition.” („Ich möchte mich im Namen der Gruppe und unserer selbst bedanken und ich hoffe, wir haben das Vorspielen bestanden.“)

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Musik

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Musik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.