Schwere Leere


https://pixabay.com/de/verwischen-verschwommen-buch-1283865/

pixabay.com

Ein Buch im Schrank,
vor langer Zeit hineingestellt,
die Seiten von Anfang bis Ende,
kariert, ohne Zeilen,
voll mit Widersprüchen,
gefüllt mit Räumen zum Verweilen.

Schwer liegt es in der Hand,
früher und später ziehen sich an,
wie Magnete blättern auf die Seiten.
Ungeschriebene Worte wiegen,
Leere pausiert vom Gedankentoben,
verhindert Gekritzel am Fliegen.

Nafia

Kategorie: Gedichte

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.