Das Gebot der Stunde


https://pixabay.com/de/sternspuren-sterne-nacht-licht-2234343/

pixabay.com

Sich einmischen,
wo immer nötig.
Sich artikulieren,
weil andere schweigen.
Sich verteidigen,
wenn Ungerechtigkeit waltet.

Keine Ruhe geben
in Momenten purer Gewalt.
Das fordert das Leben,
in unseren Gedanken widerhallt.

Sich einsetzen,
wo stets geboten.
Sich anstrengen,
weil jede Müh Sinn macht.
Sich wehren,
wenn Angriffe uns bedrohen.

Keine Sekunde schweigen
an Orten, wo Gebrüll zerstört.
Das will uns das Leben zeigen,
wenn sinnlose Gewalt Leute betört.

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Gedichte

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.