Glasfassaden


https://pixabay.com/de/architektur-glasfassade-modern-3632981/

pixabay.com

Versteifte Glieder über Platzdeckchen,
ein Lächeln, Neugierde zu wecken,
Persönliches der Welt entgegenzustrecken,
langsam kauend das Teigschneckchen.

Einsamkeit entrinnt der verwundeten Zeit,
schleicht sich willenlos ins Geschehen rein,
verklebt die brüchigen Menschenreih´n
zu Dubletten einer befremdlichen Befangenheit.

Gekehrte Höfe in den aufgewühlten Herzen,
sie gehen, Glück in fünf Minuten gegessen.
An den Häusern verzweifelte Graffitifresken,
stumpfer Glanz, ausreichend zum Scherzen.

Nafia

Kategorie: Gedichte

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.