Tina


https://pixabay.com/de/%C3%BCberdachte-terasse-landleben-1477654/

pixabay.com

Die Tina
ist nie da,
wenn man sie braucht,
da sie ständig raucht.

Auf der Veranda
steht ein kleines Sofa,
alt, sehr verbraucht,
da sitzt sie und schmaucht.

Der neue Nachbar
findet Tina wunderbar.
Nichtraucher ist er,
das stört Tina nicht sehr.

Jetzt sind sie ein Paar,
treiben es auf dem Sofa gar.
Beide atmen schwer,
kein Wunder bei dem Verkehr.

Rauchen tut die Tina,
er vertieft im Kamasutra,
gemeinsam wird gekeucht,
was jedermann verscheucht.

Zwei Liebende, sonderbar,
nehmen nur sich selber wahr.
Sie, um etwas zu bitten, schlaucht,
qualmende Liebe jeden anfaucht.

Nafia

Kategorie: Gedichte

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.