US-Gebrüll offenbart dortigen neuen Zeitgeist


https://pixabay.com/de/bruchlandung-freiheitsstatue-fackel-2398993/

pixabay.com

Phrasen kaschieren eigentliche Probleme

Jedes Volk erhält die Politik, die es verdient, ob nun Wahlen einwandfrei mit rechten Dingen zugingen, spielt keine wesentliche Rolle, zumal in Demokratien sie jederzeit angefechtet werden können. Somit darf The Donald sich rüpelhaft austoben, wirkliche Konsequenzen bleiben aus zum Leidwesen aller Kritiker.

Nach fast jedem Staatsbesuch im Ausland greift der „blonde Dolle“ gern zu seinem Smartphone, um über dessen Twitter-Gewitter sich heftig auszulassen, so auch gegen Emmanuel Macron, ihm mißfiel dessen Idee einer europäischen Armee, was im Anschluß dazu führte, daß Frankreich mangelnden Anstand von Trump beklagt. Nichts neues, sollte auch in Paris bekannt sein.

Pietätlosigkeit zeichnet Donald Trump ohnehin aus

Somit nicht verwunderlich, daß er die Gedenken zum 13. November 2015 übersieht, schließlich hat damals der Terrorakt im Klup Bataclan Paris erschüttert, 130 Menschen verloren ihr Leben, 683 wurden verletzt. Polizeiarzt Denis Safran hatte über Gräuel geschildert.

Aber Hauptsache sich polemisch Luft machen, das zeichnet jenen 45. US-Präsidenten aus, ein Armutszeugnis par excellence. Selbst wenn ein Emmanuel Macron mit dem Vergleich zwischen Patriotismus und Nationalismus falsch liegt, Patriotismus ist mitnichten das Gegenteil von Nationalismus, muß man ihm dennoch anerkennend bestätigen, wie fatal eine Rückkehr in den Nationalismus sich weltpoltisch auswirkt. Das nimmt ein Donald Trump gern in Kauf, mit ihm all jene, die auch europaweit längst keinen Hehl mehr daraus machen.

Carey Hart mobilisiert schießwütige Bürgerwehr

Was wiederum ziemlich deutlich die US-amerikanische Haltung in Bezug zum losen Tragen und Verteidigen von Waffen bestätigt. In keinem Land wird von diesen derart heftig und oft Gebrauch gemacht, die Opferzahlen sprechen eine nur zu deutliche Sprache.

Der Gatte von Pink will kurzerhand Plünderer erschießen, weiß dieser lautstark zu verkünden, schließlich muß der Besitz gesichert werden. Die „Schönen und Reichen“ ganz in ihrem Element der Selbstbeweihräucherung, das paßt ins Bild jener Klientel, die obendrein sich auf ihr Dasein mächtig viel einbilden, während die große Masse des Volkes tagtäglich ums Überleben kämpft.

So schließt sich der Kreis einer ungerechten Welt voller Phrasen, die letztlich die eigentlichen Probleme kaschieren sollen, ob ein Trump, ein Hart oder andere, es gilt, die eigene Macht nonstop zu demonstrieren, wer nicht nach deren Facon kuscht, hat den Kürzeren zu ziehen. Schließlich läßt alle Welt sie doch gewähren, werden gar rote Teppiche ausgerollt.

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Quergedachtes

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Quergedachtes abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.