„Proud Bear“ feiert Putins Einflussnahme beim Brexit


Hackerkollektiv Sofacy Group nur vorgeführt?

Wenn Saubermann Wladimir Putin in Großbritanniens Hauptstadtmetrople London von Plakatwänden mit dem linken Auge zwinkert, ein russisches Fähnchen hochhaltend, dann mag die Welt derer in Ordnung sein, die ihn als den Initiatior des Brexits hervorheben wollen, nur daß in Wirklichkeit einerseits Satire ernsthaft versucht, sich kritisch zu äußern, während andererseits sowohl die britische Regierung als auch die russische darauf bestehen, es habe keinerlei Einflüsse gegeben.

Was für ein Armutszeugnis allumfassender Vertuschung, die einmal mehr verdeutlicht, was tatsächlich sich dahinter verbergen mag. Machtspielchen auf international politischem Parkett, die Großmächte lassen keine Gelegenheit aus, Europa wieder in die Ecke des Nationalismus zu verbannen, da stört eine EU und erst recht Friedenswillen, was The Donald unverblümt offen zum Besten gibt, Wladimirowitsch eher versteckt, Hauptsache keiner merkt’s.

Satiregruppen müssen sich entfalten

Während die politische Landschaft sich eher bedeckt hält, niemand möge ihre eigentlichen Beweggründe erahnen oder hinterfragen, was mit der Verunglimpfung der Medien weltweit Schule macht, allen voran ein Donald Trump zelebriert, die Neue Rechte europaweit ebenso gerne per Hetze herausposaunt, wächst selbstverständlich bei all jenen Widerstand, die nicht tatenlos nur als Zuschauer am Rande stehen wollen.

Insofern kann man jener Satiregruppe Proud Bear nur beipflichten, ihre Aktion in London gutheißen. Selbst wenn dabei Verschwörungstheoretiker sich bestätigt fühlen, neue Spielwiesen ihrer Entfaltung erhalten. Laßt sie doch, das ist halt unvermeidbar. Wo Fragen unbeantwortet bleiben, tauchen Theorien auf, die wiederum Räume für Spekulationen erschaffen. Einer sogenannten Wahrheit nähert man sich ohnehin kaum, es verbleiben stets Restzweifel, ob das ein oder andere sich im Dunkeln weiterverbirgt. Grund genug, daß Kunst, Kultur und somit auch Satire sich einbringen.

Fancy Bear eher kein Hirngespinst

Davon sollte man ausgehen, erst recht wenn Putinanhänger harsch meinen, der Westen erfinde das Hackerkollektiv Sofacy Group, um somit sich selbst reinzuwaschen. Endlich kommt mal mehr Bewegung auf, die gespenstische Stille im Riesenreich Russland aufzulockern durch jene Satiriker bei Proud Bear. Herrn Putin sollte man mehr Kritik entgegensetzen, gerade weil dessen Alleinherrschaft äußerst fraglich ist.

Kritik am Westen darf sich wenigstens noch entfalten, auch wenn die Trumps, Orbáns, Salvinis und Konsorten morgen schon lieber schweigende Medien gern sehen würden, demütige Völker ihnen zujubeln sollten. Meinungsfreiheit beinhaltet aber stets, alles zu überdenken und kritisch zu betrachten. Und das ist gut so!

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Quergedachtes

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Quergedachtes abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.