Und


https://pixabay.com/de/sonnenuntergang-himmel-landschaft-490820/

pixabay.com

Im Strom notgebremst,
du schreibst schon ewig,
das Jahr ohne Rasenmäher,
schon sind die Leser selig.

Am Rand rot notiert,
gottlob, Lyrik ist schwerhörig,
Texte steinern blau gehauen,
Licht flackert föhnig.

Eilende Körper wirbeln,
du schreibst ohne Stil,
kein Hauch mehr berührt,
Bonbons, rosa, Frustventil.

Und verboten ist seins sein,
und oder etwa noch aber,
gelb vom Himmel sich löst,
so ist halt mein Gelaber.

Nafia

Kategorie: Gedichte

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.