Liebe zu Allüren


https://pixabay.com/de/drache-donner-bew%C3%B6lkt-hills-3085538/

pixabay.com

Das Ungeheuer trachtete nach meinem Leben.
Es war ein Drache, deswegen.
Gewalttönig fauchen, Feuer spucken,
aufstampfen, Erde bebend, in meine Seele gucken,
gehorchen, seine Gedanken wissen, ehe gesprochen,
sanft bewegen, Morast niederdrücken, das Ich verkrochen.

Er das Opfer, das verschmähte, für seine Disziplinfähigkeit,
bezweifle niemals sein Wesen, die Überheblichkeit.
Jeden Widerspruch drückte er nieder mit Gewalt,
Drohung, Hetze, körperliche Schläge, es gab kein Einhalt.
Der Drache züchtete meine Demut, züchtigte meinen Willen,
er hat sich in Luft aufgelöst, Dank Liebe zu meinem eigenen Grillen.

Nafia

Kategorie: Gedichte

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.