Zukunft: Nutzung von Biotechnologie und Künstlicher Intelligenz


https://pixabay.com/de/roboter-technik-maschine-zukunft-2063866/

pixabay.com

Paradies oder Hölle auf Erden schaffen

Der sicherste Weg einer effektiven Gestaltung unseres Daseins findet stets in der Gegenwart statt, im Hier und Jetzt muß Menschheit überleben, das Beste draus machen, was bekanntlich vielerorts eben nicht unbedingt sich so verhält, bis hin zu Krieg und Zerstörung. Ganz einfach ausgedrückt, wir alle haben die Wahl zwischen Apokalypse und einem friedlicheren Miteinander. Haben wir das tatsächlich?

Marc von Lüpke interviewte den israelischen Historiker Yuval Noah Harari, der mit seiner populärwissenschaftlichen Monographie Eine kurze Geschichte der Menschheit große Aufmerksamkeit erhielt. Dessen Schilderungen im Interview zeichnen ein gefährlich düsteres Bild unserer Zukunft, wenn Mensch es verpaßt, die Nutzung der Biotechnologie und Künstliche Intelligenz in Einklang mit ihm selbst zu bringen. Insofern das Paradies oder die Hölle auf Erden schaffen?

Wir wissen, was wir nicht wissen – ein kläglicher Rest negiert reale Chancen

Im Grunde genommen findet die größte menschliche Revolte in der Wissenschaft, der Technik statt, die gleichzeitig dermaßen schnell uns alle überrollt, sodaß ganze Berufssparten, das Leben eben nicht mithalten kann, wie auch Yuval Noah Harari gezielt beschreibt. Naheliegend, vor allem wer sich unsere augenblickliche Situation vergegenwärtigt. Jetzt schon verschwinden etliche Berufe, neben längerer Arbeitslosigkeit bedeutet dies gezielte Umschulung oder Weiterbildung, etliche bleiben auf der Strecke, weil sie nicht mithalten können.

Ein ohnehin bereits stattfindender sozialer Zusammenbruch läßt sich eigentlich nicht mehr vermeiden. Was im Interview so gar nicht thematisiert wird: eine Welt ohne Arbeitszwang! Man könnte schlicht den Verdacht hegen, nur Menschen in Abhängigkeit sind manipulier- und erpressbar, wie dies schon immer in der Geschichte stattfand. In anderen Worten, wo kämen wir dahin, wenn Mensch sein Leben frei gestalten könnte.

Hinter den Tellerrand schauen, ein wichtiger Prozeß

Himmelhochjauchzend oder zu Tode betrübt, irgendwo dazwischen befindet sich die Menschheit, die es jederzeit in der Hand hat, ihr eigenes Schicksal zu lenken. Das geht allerdings nur gemeinsam, selbst wenn Blicke in die Zukunft furchtbares erahnen lassen. Niemand kann sich vor unweigerlicher Realität verschließen.

Betrachten wir ganz kurz den politischen Trend hierzulande, sollte eines sofort auffallen: Im nördlichen Teil der alten Bundesländer sind die Menschen noch bei klarem Verstand, sie geben jener etablierten Nazi-Partei gerade mal 6% , während jene AfD im Moment gar auf Bundesebene als zweitstärkste Partei prognostiziert wird. In diesem Land war das Leid der Nazi-Zeit wohl nicht dramatisch genug und/oder die Menschen möchten es nochmal durchleben. Wenigstens stimmen die meisten Wähler für die anderen Parteien, ansonsten darf der kritisch politisch Denkende sich nur noch wundern.

Was hat das mit der weltweiten Zukunft zu tun? Ganz einfach: Viele lassen sich mit simpler Propaganda blenden. Darin müssen wir die größte Gefahr erkennen, die gleichwohl der Historiker Yuval Noah Harari nicht erwähnte.

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Gesellschaft

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.