Bonbonfarben


https://pixabay.com/de/fahnen-meer-flagge-wehen-wind-3391239/

pixabay.com

Jeder sollte von weitem sehen,
welche Gedankenhaltungen wehen,
auf diesem Grundstück, in diesem Haus,
hier winkt die Moral Unsitte ins Aus.

Ein kleines Lüftchen die Fahne schwenkt,
dem Eigentümer Pflichterfüllung schenkt,
sie ist nicht bloß ein Fähnchen im Wind,
ihr Anblick verstehen Mann und Kind.

Die Farben verdeutlichen zudem,
Gehorsam, Respekt, Stolz, Benehm`,
und nicht vergessen Ehre, Treue,
wichtig zum Betrügen, ohne Reue.

Man ist halt keine Memme, ein Mann,
der herrschen und verteidigen kann,
seine Frau schlägt für ihn eine Bresche,
am Mast hängt oft bonbonfarbene Unterwäsche.

Nafia

Kategorie: Gedichte

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.