Dem ewigen Leben entronnen


https://pixabay.com/de/landschaft-wolke-natur-himmel-3391390/

pixabay.com

Sonnenstrahlen unterwegs,
auf erstarrte Erde treffen,
Pflanzen lechzend frohlocken,
Haut gebräunt Schwätzchen hält.

Trockenheit manch Meldung wert,
Vögel verdurstet vom Himmel fallen,
der Rote Planet Eis enthält,
Wissenschaft Leben vermutet.

Zerstörung nicht zufällig geschieht,
Menschen arglos verweilen,
Mutter Erde vieles einfach wegsteckt,
im All bleiben sie unentdeckt.

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Gedichte

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.