Antonellas Füße


https://pixabay.com/de/d%C3%BCster-himmel-wolken-blitz-besorgt-1215256/

pixabay.com

Als Antonella klein war,
ihre Füße in Kinderschuhen steckten,
da biß sie zu,
so fest sie konnte,
wenn ihr etwas nicht paßte.

Sie biß auf ihre Lippen,
sie biß in den Arm der Mutter,
in den Schenkel des Vaters,
in die Nasen der Spielplatzkinder,
sämtliche Stofftiere waren zerfetzt.

Strenge braucht sie,
nehmt sie an die Kandare,
zieht die Zügel an,
pfercht sie ein,
das bissige Kind.

Und Antonella biß sich durch,
durch die Kindheit,
durch Verbote, Strafen,
durch ihr Leid,
durch die Kandare.

Das Eisengeschirr zerbissen,
galoppierte sie durch die Welt,
durch überkommene Ansichten,
über Grenzgräben,
die Menschen festhalten.

Als Antonella klein war,
ihre Füße in Stöckelschuhen steckten,
da biß sie zu,
so fest sie konnte,
wenn andere ihre Schuhe ihr anpaßten.

Nafia

Kategorie: Gedichte

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.