Hundemüde


https://pixabay.com/de/meer-schwarz-und-wei%C3%9F-ozean-felsen-1283767/

pixabay.com

Staksig kommt er,
der Gedanke.
Konnt’ ich ihn halten?
Wahrscheinlich nicht.
Wahr schien er.
Scheint wahrlich,
nicht mehr hier zu sein.
Die Stadt kenne ich,
bin einmal umgestiegen.
Warum?
Der kleine weiße Schnauzer.
Er roch nach Rauch.
Sommerhitze.
Mir ist schlecht.
Später ist was aus ihm
geworden.
Woher?
Er stakt, er.
Im Takt leer.
Schwarzes Meer,
bevor er weiterwankte.

Nafia

Kategorie: Gedichte

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.