Gesellschaft zwischen geistiger Verdummung und hochnäsigem Habitus


https://pixabay.com/de/m%C3%A4dchen-frau-lebensfreude-springen-2940655/

pixabay.com

Wo beginnt oder endet unser Glück?

Die Welt versinkt im industriellen Müll unserer schnellebigen Konsumgesellschaft, die beinahe tatenlos an diesen Folgen mitwirkt. Anstatt diesen alltäglichen Wahnsinn ernsthaft zu stoppen, versucht ein jeder seine Schäflein ins Trockene zu bringen. Was interessieren schon die Belange einer zerschundenen Umwelt, wenn man selbst es sich gutgehen läßt.

Die ewiglich anhaltende Armut letztlich ein Zustand zwischen geistiger Verdummung und hochnäsigem Habitus, in dem kein Platz vorhanden, ihn nachhaltig zu verändern? Wo beginnt oder endet unser Glück, welches lediglich in bestimmten Momenten sich offenbart, während ansonsten alles darauf abzielt, es krampfhaft herbeizusehnen?

Unterschiedliche Welten begegnen sich oft ahnungslos

Wir kennen es von Gleichnissen wie in Märchen, wenn das arme Aschenputtel oder Goldmarie jeweils ihre gegebenen Umstände zäh erdulden, während Arroganz und Hochmut am Ende den Kürzeren ziehen oder wie bei Pretty Woman, wo der eiskalte Geschäftsmann Unternehmen aufkauft, während sie ihm gar die „Augen öffnet“. Ein Leben unterschiedlicher Welten findet all die Zeit statt, obwohl sie sich ahnungslos begegnen. Doch welche Umstände führen zu den extremen Verhältnissen zwischen unsäglicher Armut und Überreichtum?

Während man natürlich die rein finanziellen Vermögensverhältnisse in Betracht ziehen kann, um Armut und Reichtum zu beurteilen, handelt es sich hierbei um knallharte Zahlen, die längst nicht den menschlichen Faktor widerspiegeln. Natürlich lebt es sich scheinbar angenehmer in wohlgeordneten, in Überfluß bestehenden Verhältnissen. Wo hingegen solche Zeitgenossen keinerlei Vorstelllung haben, wie ein Dasein als Obdachloser am Rande der Existenz sich gestaltet. Wenn wir all unsere Materie verlieren, nur noch ums nackte Überleben kämpfen in einer Welt des Habitus, des Glamours, wo sehr viele hinwollen, da stören die sichtbar Armen erheblich dieses „Bild“ eines ungetrübt sich selbst feiernden Reichtums.

Reichtum ein Ergebnis grenzenloser Ausbeutung

Wann werden diese Zusammenhänge endlich wirklich verinnerlicht, die nicht im geringsten etwas mit Neid, Mißgunst oder gar Kommunismus zu tun haben? Eigentlich verhält es sich sehr simpel. Was dem einen nicht gegönnt, somit genommen wird, ein menschenwürdiges Leben ohne Sorgen, nimmt sich der andere mittels grenzenloser Ausbeutung: eine Fortsetzung des Adels, der Herrschaftshäuser und Großgrundbesitzer. Kein Mensch müßte Hunger leiden sowie in Armut vor sich hinsiechen, weder hierzulande noch sonstwo auf Erden.

Aber was macht Mensch daraus? Er erhebt sich über andere, nützt deren Gutmütigkeit, ihre Hilfsbereitschaft und Nächstenliebe aus, in dem er nach mehr trachtet, sämtliche Register zieht, seinen eigenen Reichtum zu vergrößern. Im Kleinen wie im Großen beherrscht dieses Denken den Lauf der Welt. Solange wir uns davon nicht wirklich verabschieden, setzen sich sämtliche daraus entstehenden Ungerechtigkeiten fort, versinken die Völker in Zwietracht und Unfrieden.

Unser aller Glück muß nicht in Momenten stattfinden, sondern kann ohne weiteres ein harmonisches Miteinander bedeuten, wenn endlich begriffen wird, daß der Run auf Materie, auf Statussymbole und das Geifern nach Maßlosigkeit stets Ausbeutung bedeutet, Zerstörung folgt.

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Gesellschaft

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.