Keine Ruhe am stillen Örtchen


© Doris Mock-Kamm

Ich kann nicht mehr allein aufs Klo,
früher, früher, da war das nicht so.

Ich werde nicht mehr allein gelassen,
ich kann es nicht mal richtig hassen.

Ich steh nicht unter Beobachtung,
es geht ums gemeinsame Pieseln, nur darum.

Ich darf erst vom stillen Örtchen gehen,
wenn sie ihr`s mit Streu versehen.

Ich muß geduldig sitzenbleiben,
sonst kann sie mich Tage nicht leiden.

Ich nehm’ mein Schicksal geduldig in Kauf,
denn Fumiku, die hat so gewisse Blicke drauf.

Nafia

Kategorie: Gedichte

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.