Skripal-Fall: Ungereimtheiten mehr als fragwürdig


https://commons.wikimedia.org/wiki/File:MI6BuildingVauxhall.jpg#/media/File:MI6BuildingVauxhall.jpg

Wikimedia Commons CC BY-SA 3.0

Schmutzige Deals sowie Rätselraten um den Verbleib der Skripals

Weltnachrichten führen stets zu großer Aufregung, sorgen für entsprechende Beweggründe, erfordern analytische Hinterfragungen, wobei ein nicht zu unter-schätzendes Ausmaß etlicher Spekulationen zu viel Unsicherheit führt, erst recht bei politisch hochbrisanten Meldungen wie im Fall Skripal.

Dessen Ungereimtheiten allerdings mehr als fragwürdig gewertet werden müssen, wer sich näher mit der Sachlage auseinandersetzt, bzw. Versuche unternimmt, Klarheit zu erhalten. Die soll ganz offensichtlich vermieden werden, obendrein nimmt das Rätselraten um den Verbleib der Skripals zu, die Schweizer Morgenpost fragte unter dem Titel, ob die Skripals getötet und Leichen beseitigt wurden.

Wenn Medien ständig nachbessern

Genau dann sollten Alarmglocken schrillen, ist Skepsis unbedingt angebracht. Zurecht weist Florian Rötzer darauf hin, unkommentierte Veränderungen von Berichten erhärten den Verdacht, daß Informationen gezielt verändert werden, mitnichten seitens Russlands. Obendrein solle Russia Today suggerieren, die britische Regierung kneble die dortigen Medien.

Insofern stehen sich zwei Fronten gegenüber: die US-westliche Allianz, die in Russland den Erzfeind vermutet, der den Doppelagenten Skripal und dessen Tochter vergiftet habe, während Moskau die Briten und den MI6 beschuldigt, hinter dem Giftanschlag zu stecken. Die allzu schnelle Reaktion, die gefährlich deplatzierte Ausweisung russischer Diplomaten, kann sich als folgenschwerer Fehler erweisen. Andererseits sollte man daraus auch andere Beweggründe nicht außer acht lassen.

Die Suche nach Bestätigung inszenierter Feindbilder am Ende erfolgreich?

Daß Großbritannien ein williger Partner der USA, ist ein offenes Geheimnis. Nur wer wagt dabei, den Finger in die Wunden derer zu legen, die ganz besonders davon partizipieren? Wer es dennoch nachvollzieht, wird meist vorschnell in die Ecke der sogenannten Putin-Versteher gestellt. Selbst leise Zweifel führen zu solcher Reaktion. In anderen Worten, am besten die Klappe halten und den US-Westen gewähren lassen?

Das kann und darf es vor allem auch nicht sein! Irgendwo zwischen all den Meldungen, Spekulationen liegt die Wahrheit im Verborgenen, was hierbei tatsächlich geschehen. Opfer wie die Skripals bleiben auf der Strecke, zurück ein fader Beigeschmack, welch bösartige Machenschaften am Werke. Das alles nur, um die Mächtigen in der Weltpolitik zu hofieren oder aber inszenierte Feindbilder aufrecht zu erhalten.

„Ob ein Mensch klug ist, erkennt man an seinen Antworten. Ob ein Mensch weise ist, erkennt man an seinen Fragen.“ (Nagib Mahfuz)

Viele Antworten, die wir auf unsere Fragen erhalten, mögen Indizien sein, den richtigen Weg einzuschlagen. Daß dieser kein Ende hat, erklärt sich von selbst.

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Quergedachtes

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Quergedachtes abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.