Ohne Individualität


Ich habe genug, ihr „Wir meinen es gut“-Lieben,
von euren Beschimpfungen und Seitenhieben,
ich bin nicht blond, meine Augen sind nicht blau,
noch bin ich, wie ihr, durch Uniformierung schlau.

So schlecht kann die derzeitige Bildung nicht sein,
ihr kennt der Wahrheit Wissen, ob groß, ob klein.
Euren Lebensstandard finanziert ihr mit Spenden,
dafür verbreitet ihr Häme an allen Ecken und Enden.

Ihr durchbrecht zwischenmenschliche Konventionen
mit faulenden Phrasen, als wären sie überreife Melonen.
Dabei schreit ihr nach mißglückten Althergebrachten,
singt Lieder, die früher schon Wut und Haß entfachten.

Mit Opfermimik, Scheinheiligkeit, falschem Stolz, Arroganz,
versucht ihr zu zertrümmern der Demokratie Toleranz.
Ihr propagiert, Verständnis sei unmenschliches Verhalten.
Ohne Individualität will man halt alles gleichschalten.

Ich lasse mich nicht mehr auf die Straße stoßen,
nicht ich, sondern ihr Kleinkarierten seit Exoten.
Und noch was, ihr Oberschlauen, ihr ganz Lieben,
Kultur hat keinen Bestand, wird sie dressiert mit Hieben.

Nafia

Kategorie: Gedichte

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.