Nicht den Schmerz begraben


Bilder dröhnen,
Schuh verloren,
Seelenkälte,
Überheblichkeit
geboren.

Atmen schmerzt,
Schweiß gefriert,
Fratzen lachen,
Selbstgefälligkeit
obsiegt.

Versteifter Rücken,
Erinnerung wärmt,
das Kind ist tot,
Menschlichkeit
begraben.

Nicht meine Zeit,
nicht mein Ort,
aber mein Wissen,
aber mein Leid,
mein Leben.

Das Kind ist tot,
der Schmerz bleibt.
Überheblichkeit,
Selbstgefälligkeit
hat Menschlichkeit
begraben.

Nicht schon wieder,
nicht in meinem Namen.
Das Kind ist tot.
Überheblichkeit,
Selbstgefälligkeit
sind zu begraben.

Nafia

Kategorie: Gedichte

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.