Am Kleiderhaken


https://pixabay.com/de/seide-tie-vertrieb-mann-2846862/

pixabay.com

Sie hingen bis heute Morgen
akurat am Bügel im Schrank.

Fein säuberlich untereinander
am metallenen Krawattenhalter.
Nein, halt, einige Besondere lagen
aufgerollt in kleinen Kartonagen.

Sie hingen, lagen aufgerollt
bis heute Morgen im Schrank.

Einfarbig, gemustert, aus Seide,
viele wirklich eine Augenweide.
Ihre Farbenpracht so enorm,
okay, ihr kriegt eine andere Form.

Sie wurden zerschnitten, vor Ort,
surrende Nähmaschine, Stunden.

Schnitt, Naht, Schnitt, Naht,
sei froh, ich stutze nicht deinen Bart,
pikse dich nicht mit der Nadel,
kein Tattoo um den Bauchnabel.

Zerschnitten deines Manneszier,
über das körperliche Zierrat reden wir nicht, hier.

Sie hingen verteilt in der Wohnung,
aus Krawatten wurde Kleidung.
Bunte Röckchen sind sie jetzt,
dies Frauenherz nie wieder verletzt.

Nafia

Kategorie: Gedichte

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.