Facebook verfährt äußerst undifferenziert


https://pixabay.com/de/twitter-facebook-miteinander-292989/

pixabay.com

Querdenkende wurde in letzter Zeit des öfteren einfach gesperrt

Selbstverständlich kann man ganz einfach den Account löschen und das Kapitel Facebook hat sich erledigt. Nur ganz so simpel wollen wir von Querdenkende denjenigen nicht das Feld überlassen, die genau das beabsichtigen. Höchstwahrscheinlich sind wir ihnen in letzter Zeit zu kritisch, haben wohl genau die Themen auf den Punkt gebracht, die deren Schmerzgrenze überschritten haben, um uns nonchalant bei Facebook anzuschwärzen.

Und wie reagiert Facebook selbst? Es handelt per Computersystem, bis jetzt am Samstagabend werden sämtliche von uns verteilten Artikel als Spam gewertet und somit blockiert. Interessant. Ein Gedicht oder ein kritischer Artikel über den Rechten Terror betrachtet das System von Facebook kurzerhand als Spam, schon hat sich jedwede Diskussion erledigt. Man kann ja noch nachvollziehen, wenn Vulgärausdrücke, generelle Beleidigungen oder ähnliches wie gar Hetze stattfindet, daß dies dann berechtigterweise geahndet und gesperrt wird. Nichts davon trifft auf uns zu!

Einmal angeschwärzt immer angeschwärzt?

Da gibt sich die Socialmedia-Plattform aber keinerlei Mühe, um ihre eigene Vorgehensweise zu überarbeiten. Denn wer Querdenkende dauerhaft sperren will, braucht nur mal eben kurz Spam lostönen, schon reagiert das Facebook-Computer-System vorbildhaft ohne jedwede Überprüfung. Am Rande erwähnt, bis jetzt hat Facebook es nicht für nötig befunden, die einmal unberechtigterweise gefällte Entscheidung zurückzunehmen.

Man stelle sich nur mal kurz bildhaft vor, dieses Unternehmen würde sich beim Stern, Spiegel, Zeit oder anderen Medien so verhalten? Macht Facebook natürlich nicht, die gehören ja auch zu den zahlenden Kunden.

Algorithmen je nach Geldbeutel?

Einerseits macht Facebook große Werbung, es sei weiterhin kostenlos, andererseits bekommen genau dies jene Kunden zu spüren, die auch nichts einzahlen. Mit anderen Worten, wer nicht zahlt, wird entsprechend dürftiger im großen Netzwerk verteilt. Vielleicht geht jetzt dem ein oder anderen ein Lichtlein auf, wieso er vom Freund X schon länger nichts mehr zu lesen bekam. Wer also von sich aus nicht ständig mit anderen kommuniziert, hat eben das Nachsehen.

Zumal auch nicht ganz einfach, je größer die Freundesliste. Wie im Kleinen so auch im Großen. Insofern können ein paar unliebsame Zeitgenossen uns dermaßen simpel „abstrafen“, weil Facebook auf die Masche hereinfällt. Fraglich nur, wieso im umgekehrten Fall Facebook gern sämtliche Augen schließt und sich wegduckt bzw. Haßbotschaften bishin zur Verharmlosung von Gewaltaufrufen „stehen läßt“? Wir haben bereits etliche Male darum gebeten, solch Gedankengut bei Facebook nicht mehr öffentlich zu dulden. Fehlanzeige. Es lautete stets zur Begründung, unser Einwand verstieße nicht gegen die Gemeinschaftsstandards. Aha. Rassismus verstößt nicht, aber die Beiträge von Querdenkende werden in letzter Zeit sofort als solche degradiert?

Facebook somit zum Steigbügelhalter rechtsradikaler Gruppierungen?

Den Eindruck gewinnen wir nicht erst seit den letzten Vorfällen. Exakt in den Gruppen, die sich gegen Rassismus und Rechtsradikalismus verwehren, liest man schon seit längerer Zeit jene Handhabung bei Facebook, eben viel zu lasch oder gar nicht zu reagieren. Kein Wunder, daß sich die Neue Rechte besonders ausschweifend auf Facebook austobt, dort läßt man sie ja im Großen und Ganzen gewähren.

Nur muß sich dann Facebook natürlich die Frage stellen lassen, ob es denn selbst mit denen unter einer Decke steckt, oder? Sollte sich dies anders verhalten, wäre eine fundierte Antwort nicht nur hilfreich, sondern würde auch wieder ein Stück Glaubwürdigkeit zurückbringen. Darüberhinaus sollte sich Facebook schnellstmöglich eine andere Möglichkeit sogenannter Spam-Meldung überlegen. Ansonsten haben nämlich Gegner leichtes Spiel, uns einfach „auszuknipsen“. Ob das auch im Sinne der gesamten Facebookgemeinschaft ist, bleibt mal dahingestellt. Im übrigen verteilen wir unsere Artikel und Beiträge auch über andere Plattformen im Internet, wo wir ohnehin längst eine wesentlich höhere Reichweite als durch Facebook selbst erzielen.

Lotar Martin Kamm

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter PR Querdenkende abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Facebook verfährt äußerst undifferenziert

  1. Judit schreibt:

    Ich habe mich abgemeldet und empfehle das auch allen anderen. Facebook, google usw. sammeln Daten. Inhalte sind überschätzt.

    Gefällt 2 Personen

  2. Peta schreibt:

    Na also. Als ob die das jucken würde.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s