Deutschlands Wirtschaftswunder betrifft nur große Unternehmen


https://pixabay.com/de/wirtschaft-finanzen-erfolg-business-2245121/

pixabay.com

Trügerische Verlockungen ewiger Wachstumser-wartungen

Der Trend hin zu Großkonzernen und kontinuierlicher Vernichtung kleiner und mittelständischer Unternehmen setzt sich fort, ohne daß ein sicht- und hörbarer Aufschrei in der Bevölkerung stattfindet. Ganz im Gegenteil, die meisten fügen sich in ihr Schicksal, zumal obendrein gerade Angst vor bevorstehender Arbeitslosigkeit weiterhin als ein moderates Mittel herhalten muß.

Während vollmundig von einem Rückgang der Arbeitslosenquote gefaselt wird, obwohl die Statistiken ziemlich geschickt verfälscht wurden, gleichzeitig der Niedriglohnsektor anwächst, dürfen Deutschlands Top-Firmen 2017 als ein Erfolgsjahr verzeichnen. Trügerische Verlockungen ewiger Wachstumserwartungen oder reale Chancen? Ersteres trifft wohl am ehesten zu.

Digitalisierung hinkt europaweit hinterher

Was sich durchaus als weltweiten Nachteil entpuppen wird, sollte Eruropa nicht rechtzeitig die vorhandenen Lücken schließen. Die digitalisiert technische Entwicklung bestimmt zukünftige wirtschaftliche Szenarien, zugleich verzahnen sich auf vielen Feldern etliche Firmenmodelle in den unterschiedlichen Branchen mit den Herausforderungen, die das Computerzeitalter mit sich bringt.

Das kann nur mit entsprechenden Fachkräften funktionieren, die allerdings besonders in manchen Regionen Deutschlands fehlen, neben dem West-Ost-Gefälle gibt es ebenso ein Gefälle zwischen Stadt und Umland. Was bedeutet das, wenn vor Ort die Jugend fehlt? Langfristig betrachtet birgt es erhebliche Nachteile für den Standort Deutschland, andere Länder werden Europas größter Wirtschaftsmacht den Run ablaufen.

Die Großen fressen die Kleinen

Was sich jetzt im Weihnachtsgeschäft gleichwohl abzeichnete, kleine Läden haben das Nachsehen, während neben größeren Unternehmen vor allem der Online-Handel profitierte. Die Rede ist von einem zehn prozentigen Zuwachs im Internet-Handel beim Weihnachtsgeschäft.

Doch was verheißt schon eine ständige Wachstumsspirale, die bekanntlich eben keine Dauergarantie darstellt, ganz im Gegenteil als Trugschluß bezeichnet werden muß. Was folgt dann? Ein Rückgang der Wirtschaft selbst? Ganz so dramatisch braucht man es nicht zu nehmen, allerdings bedarf es vieler Korrekturen, einer Rückbesinnung, was wesentlich soziale Standards erhält, um jenen Kreislauf des Überreichtums endlich zu stoppen.

Verpaßt das eine Politik der Gefälligkeiten den Gierigen gegenüber, sackt der gesellschaftliche Zusammenhalt erst recht in sich zusammen. Erste Vorzeichen kann man durchaus bei den Gestrandeten, den sogenannnten Verlierern der Arbeitswelt beobachten.

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Wirtschaft/Finanzen

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Wirtschaft/Finanzen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.