Jakob heißt er, der Schlendrian


https://pixabay.com/de/menschen-fu%C3%9F-warten-linie-431943/

pixabay.com

Jakob heißt er, der Schlendrian,
stellte sich an jede Menschenschlange an.
Ließ sich die Zeit bezahlen, fürs Warten,
um für andere den Platz frei zu halten,
oder für sie zu kaufen Smartphones,
Eintrittskarten, Tickets für die Stones.

Er war stets bestens versorgt, ausgerüstet,
im Rucksack befand sich eine Sitzkiste.
Bücher, Zeitschriften lesen mittels Handy,
so war er stets unterrichtet und trendy.
Seine Sitzerei konnte man buchen übers Netz,
schnelle Zahlung natürlich vorausgesetzt.

So konnte es ohne weiteres passieren,
er kauft hundert Platzkarten für die Tribünen.
Menschen hocken verstreut oder nebeneinander,
keiner kennt persönlich Jakob Julian Brander.
Der sitzt entweder mitten unter ihnen
oder auf der Kiste, um sich diesen Spaß zu verdienen.

Nafia

Kategorie: Gedichte

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s