Warum so still, so zögerlich


https://pixabay.com/de/soldat-alte-krieg-ehre-sieg-1529199/

pixabay.com

Ruhig sitzen,
sonst gibt’s was auf die Fingerspitzen!

Kein Ton, leise,
sonst stehst du in der Ecke bis zum Greise!

Gehorsam lernt früh genug,
wer nicht pariert, dem die Zucht tut gut!

Meldet die, die sich widersetzen,
das ist Pflicht, kein petzen!

Steht stramm,
in der Reih, immer zwei zusamm‘!

Euer Betragen,
hier in das Buch wird eingetragen!

Auswendig wird gelernt,
Fragen nicht erlaubt, verpönt!

Denk nicht,
das war einmal, ist Geschicht‘!

Dies ist die Zukunft,
die gerade aufsteigt aus tiefem Sumpf!

Steht auf, ihr Geschlagenen,
oder seid ihr die Freiheit Jagenden!

Warum so still,
so zögerlich, ist dies etwa auch euer Will‘?

Ward ihr der Banknachbar,
der schwieg, gemein und hinterrücks war?

Hört ihr nicht die Stimmen,
die jegliche Werte, Toleranz vertrimmen?

Sagt bloß, ihr versteht deren Aussagen nicht,
sind wir erst an der Macht, du bleibst ein Wicht!

Zucht und Ordnung
bringt dir ein Ehre und Stolz, Auszeichnung!

Schicksal steh mir bei, wer das bejaht,
daß solche Freunde mir bleiben erspart!

Nafia

Kategorie: Gedichte

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s