Hurra, wir gehen zur Wahl, egal wie schal die Qual, das tiefe Tal


https://www.flickr.com/photos/dierkschaefer/9758426742/sizes/z/

flickr.com/ dierk schaefer/ (CC BY 2.0)

Wenn Bundesmutti erneut regieren darf, finden’s viele rattenscharf

Sie meinen, sich uff ner Büttenrede zu befinden? Dat muß man entschieden verneinen, solch Gedanken sollten tunlichst verschwinden. Die Sache ist viel zu ernst an und für sich, wenn der Deutsche mal wieder zur Urne kriecht. Doch Halt, was geschieht denn dort an jenem zentral in Europa gelegenen Ort? Die Germanen brüllen: Hurra, wir gehen zur Wahl, egal wie schal die Qual, das tiefe Tal?

Sind die von allen guten Geistern verlassen, einerseits Ausländer hassen, andererseits schadlos prassen? Was bilden die sich wohl ein, vielleicht gar nur so zum Schein? Wenn Bundesmutti erneut regieren darf, finden’s viele rattenscharf. Welch merkwürdig ahnungsloses Verhalten, wußten doch schon die Alten, wohin solch Demut führt. Am Ende man soziale Sicherheit verliert. Jedoch mit den Sozen kann’s bekanntlich nicht besser sein, wer ihnen glaubt, den lassen sie sowieso allein, selbst die Würde nonchalant beraubt. Mit jenem sozialrassistischen Gesetz begann die fiese Hetz.

Angetreten zur Wahl eine angebliche Alternative Partei. Oh weih, welch ungeschickt getarntes rechtsradikales Geschrei! Sie lullen den müden Wähler ein, er möge sich nicht fühlen allein, per montäglichen Spaziergängen folgt die simple Botschaft, die jede kritisch denkende Gehirnzelle dahinrafft, doch einmal das Gerede von jenen Wölfen in Schafspelzen zu überdenken. Die haben ihm nüscht zu verschenken. Janz im Gegenteil. Sie bieten Rassismus und Nationalismus unerschrocken feil. Was eener NPD jahrzehntelang nicht gelingen wollte, jene Neue Rechte durch Flüchtlingsnot frischen Mut sich holte.

Wie rudimentär, sie bezeichnen sich als identitär. Der teutsch-germanischen Rasse hat man sich eingeschworen, weil doch hier arisch geboren. Kennen wir nicht jenes Gedankengut, da war doch mal was vor über siebzig Jahren, was kriegerisch das Land, Europa in den Abgrund riß? Und jetzt erneut jenes Gebaren, derselbe simple, gefährliche Beschiß? Laßt sie im Bundestag Platz nehmen, sie vortragen ihre fanatischen Themen. Solange sie eine Legislaturperiode ohne Regierungsgewalt in sogenannter Opposition verharren, gleicht dies doch nur gaggerndem Hühnerscharren.

Manch Christdemokrat ist sich wohl nicht zu schad, in jene blaue Partei einzutreten. Ohje, wie fad, egal wer och immer sie gebeten, der Apfel fällt bekanntlich nicht weit vom Stamm, welch tristes Gespann. Einen Blick zu den Linken riskieren? Na klar doch, bloß nicht genieren. Die haben ohnehin nichts zu verlieren, dürfen ebenso nicht mitregieren. Woran das denn nu liegt? Welch Gegenargument das Nein aufwiegt? Mit Blick zur SPD und jenem Martin Schulz fällt’s jedem halbwegs Intelligenten wie Schuppen von den Augen. Für ihn kann Frieden und Sozialstaat nichts taugen, schließlich muß man sich doch wie der olle Schröder nen Platz in nem Konzern fürs politische Aus bewahren, darüber ist man sich unebdingt im Klaren.

Und so kommt, was kommen muß: Es bleibt nach der Wahl derselbe Stuß. Angie sangen zwar die Stones, doch hier geht’s um andere bones, jener Bundesmuttiknochen möchte sein Süppchen weiterkochen. Wat der Birne gelang, paßt ihr erst recht in den Kram.

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Satire

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Satire abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s