Geister erzeugen Spannung


https://pixabay.com/de/geist-gruselig-halloween-gespenst-2304469/

pixabay.com

Gemeinsam gegen Schreckgespenster Position beziehen

Man sieht sie allenthalben nicht, man hört von ihnen, fühlt vielleicht einen kleinen Windhauch ihrer Nähe, sie scheinen unsichtbar, können durch Wände gehen, rasseln mit Ketten, finden nie Ruhe, sind immer umtriebig, leidvoll, erschrecken gerne Menschen, sind aber selbst nicht zu erschrecken, da nicht lebendig. Wer ist gemeint? Geister, Gespenster, Spukgestalten, Dämonen, Erscheinungen, Wiedergänger.

Die Schrecken der Nächte, der verlassenen Orte, Burgen, geheimnisvollen Plätze faszinieren, oder besser ausgedrückt, spannen uns auf die Folter. Spannend verfolgen wir ihre Spuren, Taten, ob in Büchern, Filmen oder meinetwegen auch im realen Leben. Die Spannung wird umso erfreulicher oder aufregender, je näher man ihnen auf den Fersen ist. Und peng, ist man eingeschlafen, erschreckt aufgewacht oder vom Stuhl gefallen, vom Sitz hochgeschreckt.

Niemand liest ein Buch zu Ende, das nicht in irgendeiner Form spannende Aspekte vermittelt, übrigens auch kein Sachbuch, es sei denn, das inhaltliche Wissen dient einzig und allein zur Beantwortung von Prüfungsfragen. Artikel in Zeitungen, Zeitschriften, Heften, Internet oder wo auch immer etwas Geschriebenes zu lesen vorkommt, werden nur dann nicht überflogen, wenn der Text eine spannende Komponente aufweist. Kein Film wird weiterempfohlen, wenn er nicht „rivalisierende“ Aspekte beinhaltet, siegen die Bösen über die Guten, finden die Liebenden zueinander, trotz bestehender Widrigkeiten. Selbst bei der Kleiderwahl oder beim Kauf von Möbeln ist eine mehr oder wenig vordergründige Spannung vorhanden, die dafür sorgt, Entscheidungen des Für und Wider abzuwiegen, selbst wenn im Nachhinein der Kauf sich als Irrtum herausstellen sollte. Umso spannungsgeladener ist allerdings das erstmalige Tragen des Kleidungstückes, wenn man das Gefühl hat, das absolut passende Teil sein eigen nennen zu können.

Die Spannung kann aufregend im positiven wie im negativen Sinn sein.

Spannen, althochdeutsch spannan, dehnen; ziehend befestigen, ursprünglich, ziehen, sich ausdehnen. Synonyme sind, anspannen, sich hinziehen, sich erstrecken, einspannen, anspannen, lauern, verfolgen, bemerken, gewahren.

Spannend, wohl ausgehend vom Bild einer gespannten Stahlfeder oder der gespannten Muskeln; schon mittelhochdeutsch spannen, freudig erregt sein; voller Verlangen sein (Duden) Andere Begriffe sind, erregend, faszinierend, fesselnd, spannungsgeladen, packend, dramatisch.

Die Spannung, andere Bedeutungen sind, Hochspannung, Neugier, Aufregung, Nervosität, Erwartung, Erregung, Dramatik, Nervenkitzel.

Spannen, spannend, die Spannung sind tägliche Begleiter, egal ob man ausspannt, nicht die Pferde, obwohl das für einige Menschen ebenso zum täglichen Ablauf gehört, nein, das Ausspannen auf der Coach, beim Spaziergang oder wo auch immer man seine Wohlfühlmomente genießen kann. Und wie sieht es mit Geistern aus? Sind sie auch tägliche Begleiter?

Das Gespenst, mittelhochdeutsch gespenst(e), althochdeutsch gispensti, (Ver)lockung, (teuflisches) Trugbild, zu mittelhochdeutsch spanen, althochdeutsch spanan, locken, reizen, eigentlich, anziehen, verwandt mit spannen (Duden) Synonyme sind, Phantom, Spuk, Erscheinung.

Der Geist, althochdeutsch geist, eigentlich, Erregung, Ergriffenheit (Duden) Andere Begriffe sind, Esprit, Genie, Grips, Denkfähigkeit, Denkart, Intellekt, Vernunft, Individuum, Gespenst, Phantom, Dämon, Erscheinung, Spuk, Koryphäe.

Der Sprachverwandtschaft nach kann die Frage nach der täglichen Begleitung von Gespenstern und Geistern mit ja beantwortet werden. Bei genauem Vergleich wird man feststellen, daß das Wort „Erregung“ als Synonym für Geist und Spannung eingesetzt werden kann. Sind wir deshalb manchmal von allen Geistern verlassen, wenn wir teilnahmslos ohne Erregung, Empathie Geschehnisse an uns vorüberziehen lassen?

Wäre es demzufolge möglich, die tägliche Dosis Erregung, Geist und Spannung, in eine Richtung zu lenken, die bis auf Ausnahmen die Dramatik nicht mit einbezieht? Oder brauchen wir die Dosis des auf die Folter Spannens, damit wir wach genug sind zu realisieren, was um uns herum geschieht?

Nur wer von allen guten Geistern verlassen ist, der bevorzugt es, andere Wesen zu erschrecken, Angst zu verbreiten. Die Gründe dieser Menschen sind mannigfach und können nicht so mir nichts dir nichts abgehandelt, niedergeschrieben werden.

Aber man kann jeder für sich oder gemeinsam gegen Schreckgespenster Position beziehen, indem man ihnen das Geheimnisvolle, Versteckte hervorlockt, ins Licht zieht mit Grips und Vernunft, oder?

Doris Mock-Kamm

Kategorie: Kolumne

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Kolumne abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s