Rassismus ein Verbrechen


https://www.flickr.com/photos/strassenstriche/8828963632/sizes/z/

flickr.com/ strassenstriche.net/ (CC BY-NC 2.0)

Zeig mir die vielen Gemeinsamkeiten,
die uns täglich begegnen.
Sie werden bewußt unterdrückt
von ein paar trögen Rassisten.

Zeig mir die ungeschminkte Offenheit,
die weltweiten Frieden bedeutet.
Sie wird ganz gezielt verhindert
von ein ein paar stumpfen Nationalisten.

Zeig mir die Gesprächsbereitschaft,
die jeden Menschen betrifft.
Sie wird weggedrillt
von angepaßt geblendeten Eltern.

Zeig mir all die kreativen Ideen,
die Raum und Zeit der Entfaltung benötigen.
Sie werden nur wenigen gegönnt
von Herrschern voller Neid und Mißgunst.

Zeig mir Wege, das Leben zu bereichern,
welches in der Vielfalt aufblüht.
Verjagt all jene, die destruktiv Humanismus
zu verhindern wissen.
Niemand wird sie danach vermissen.

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Gedichte

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s