Donald Trumps Unfähigkeit rächt sich zusehends


https://www.flickr.com/photos/gageskidmore/8566717881/sizes/z/

flickr.com/ Gage Skidmore/ (CC BY-SA 2.0)

Vom Bad Boy zum Worst Case ins blanke Chaos

Geballte Wut in stoischem Narzißmus mündend, ganz ähnlich wie einem Knaben, dem man sein Lieblingsspielzeug weggenommen, verbeißt sich dieser 45. US-Präsident in seiner Rolle, ohne einen Hauch von Schadensbegrenzung begibt sich sein sogenannter Regierungsstil, wenn man einen solchen überhaupt anführen oder finden mag, vom Bad Boy zum Worst Case ins blanke Chaos, dessen Ende man sich als halbswegs Gebildeter lieber nicht vorstellen will.

Sämtliche Kritiken während des letztjährigen Zeitraumes vor der Präsidentenwahl, all jene dumpfen Vergleiche zwischen „Pest und Cholera“, die ohnehin an polemischer Unkenntnis kaum noch zu toppen waren, offenbaren sich inzwischen als eine Art Lightversion zur eigentlichen Realitiät, die sich nunmehr in fortschreitender Amtszeit als blanker Horror entblättert. The Donalds jüngste Entscheidung, den Viersternegeneral a.D., John Kelly, als neuen Stabschef des Weißen Hauses zu berufen, stellt sich direkt als unmögliche Mission heraus. Für Mark Pitzke ist völlig zurecht der Präsident das Problem selbst.

Ein verlorener Glorienschein entlarvt „Humpty-Trumpty“ als das, was er darstellt

Den bisher unfähigsten US-Präsidenten, ein exemplarisches Vorzeigemodell, wie man jenes Amt eben nicht ausüben sollte, zumal er mit seiner Haltung des „You’re fired“ nicht nur ständig über die Stränge schlägt, sondern obendrein keinerlei politische Erfolge vorweisen kann, ganz im Gegenteil, während seiner bisherig kurzen Amtszeit Armut und Gewalt im eigenen Lande erheblich zunahm, woran er selbst explizit nicht unbeteiligt ist mit Blick auf dessen Gewaltphantasien, die Polizisten gefälligst im Amte ausüben sollen.

Auf der politischen Weltbühne trat er ziemlich voraussehbar von einem Fettnäpfchen ins nächste, denken wir an den NATO-Gipfel, militärisches Klotzen mit entsprechenden unrealistischen Forderungen verdeutlichen Trumps Ahnungslosigkeit vom Militär selbst bishin zu kriegerischen Auseinandersetzungen, dessen Tragweite er sich wohl kaum oder gar nicht bewußt zu sein scheint. Man gönnt Frau Merkel verständlicherweise nicht unbedingt, daß sie nach dem G7-Gipfel Trumps Porzellan zusammenkehrte, ihr Antritt zur erneuten Bundeskanzlerwahl verheißt nichts gutes, läßt bei vielen Alarmglocken schrillen.

Von einer Katastrophe in die nächste oder gar letzte?

Mit einem solchen US-Präsidenten durchaus möglich, zumal die Beziehungen zu Russland im Gegensatz zur euphorischen Genugtuung der Neuen Rechten, die europaweit angesichts der Flüchtlingswellen einen neuen Auftrieb erhielt, die zugleich fabulierte, es folge der Bruderkuß zwischen Trump selbst und Putin, inzwischen sich gar verschlechterten. Das war von Beginn an zusammen mit der NATO-Osterweiterung vorprogrammiert, eine perfide, eiskalt einkalkulierte Entwicklung, die anscheinend ganz im Sinne aller Rüstungslobbyisten nach Fahrplan funktioniert. Der Weltfrieden sehenden Auges in die Katastrophe?

Dafür sorgen weltweit längst genügend Herrscher, denken wir neben Trump und Putin an Kim Jong-un, Erdoğan und etliche andere, die allesamt ein Hauptziel verfolgen: sich in den Mittelpunkt stellend notfalls per Gewalt die Interessen des eigenen Landes durchzusetzen, natürlich noch auf politisch diplomatischen Parkett. Doch es reicht der ein oder andere unbedachte Funken, um eine Kettenreaktion auszulösen, die niemand mehr zu stoppen vermag.

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Quergedachtes

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Quergedachtes abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s