Wetterkapriolen kein Zufall


https://pixabay.com/de/landschaft-regen-sturm-blitz-2189183/

pixabay.com

Nässe findet stets ihre Wege,
schleicht sich ohne Unterlaß,
das Land wird naß,
man sich ins Trockene begebe.

Wetterextreme begleiten uns
meist von ungefähr.
Das sei nur eine billige Mär,
soll blenden Hinz und Kunz.

Mensch mag im Dunkeln tappen,
Hauptsache er nützt den Eliten,
falls nicht, gibt’s genug Leviten,
die uns gelesen, Fallen zuschnappen.

Wer an den Zufall noch glaubt,
den haben sie längst eingeseift,
auf daß da nichts mehr reift,
uns die Sinne, der Verstand wird geraubt.

Ein jeder wie er kann und mag,
solange Kräfte ihn begleiten.
Es gilt dabei, sich vorbereiten
auch an einem nassen Wolkentag.

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Gedichte

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s