Kettenhund spielt kein Klavier


https://pixabay.com/de/hund-dunkel-heulen-mondschein-tier-183288/

pixabay.com

Hat der Kettenhund
happi-happi bekommen,
damit er fürs Herrchen
das Territorium absteckt?
Bellen, bis die Lefze hängt.
Speichel auf die Erde tropft.
Der Hund das Geschlabber
als Vorspeise genießt.

Herrchens ganzer Stolz,
sonst ein kleiner Wicht.
Der Kettenhund
sein zartes Stimmchen
übertüncht.
Auslauf auf abgestecktem
Territorium,
Freßchen, Hundehütte
simulieren weite Welt.

Nein, das ist ein Lieber!
Verteidigt bloß sein Revier,
schließlich kennt er
nur das hier.
Das Bellen ist bloß Freude,
weil ich ihm schenk
Freßchen, Knochen
zum Nagen, damit
er was zum Beißen hat.

Der Kettenhund, der Wicht,
wohnt nicht weit von dir.
Er verteidigt sein Revier.
Verdient sich sein Fressen
durch ständiges Kläffen.
Ihm geht’s gut, er würd
werden dick und fett,
wenn er nichts zum Bellen hätt’.

Doch dafür sorgt sein Besitzer,
der sonnt sich im Blitzlichtgewitter,
wenn der Kettenhund vernichtet
Liebe, er ist gut versichert.
Und ob ihr’s glaubt oder nicht,
dem Kettenhund, dem Wicht,
dienen diese Machenschaften,
um euch alle mundtot zu machen.

Nafia

Kategorie: Gedichte

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s